<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Vai tomar no cu – Brazilian Soul oder einfach nur Skandal?

cris-nicolotti-rcol

Datum: 10. Dezember 2008
Uhrzeit: 11:32 Uhr
Ressorts: Kultur & Medien
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Über 10 Millionen Aufrufe bei YouTube, Auftritte in grossen TV Shows – ein Song schlägt seit geraumer Zeit in Brasilien mächtig Wellen. „Vai tomar no cu“ bedeutet nichts anderes als (vornehm ausgedrückt) „Küss mir den Hintern“. Veröffentlicht wurde er bereits im vergangenen Jahr von der brasilianischen Komödiantin Cris Nicolotti und erfreut sich weiterhin grosser Beliebtheit. Satire oder Skandal – Lustig oder Obszön? Darüber streitet Brasilien. Die einen sind davon angeekelt, andere wiederum singen begeistert mit.

Ursprünglich stammt es aus der Komödie „Se Piorar Estraga“, die vom 26/06/2007 bis 28/09/2007 im Theater Sopping Frei Caneca in São Paulo aufgeführt wurde. Doch dieser kleine Ausschnitt hat es über Orkut zu YouTube geschafft und damit weitaus grössere Popularität erreicht, als es in dem 600 Plätze umfassenden Theater möglich gewesen wäre. Die mittlerweile 50-jährige Cris Nicolotti hat bereits im Fernsehen bei verschiedenen Sendern als Moderatorin gearbeitet, doch das Theater lässt sie nicht los.

Auch wenn man mit dem Text keinesfalls einverstanden sein sollte, der Sound hat es trotzdem irgendwie in sich. Es beginnt mit reiner Klaviermusik, ein Chor setzt ein, es groovt, wird soulig. Eigentlich schade, dass der Clip nach gut 2 Minuten schon vorbei ist, aber dann bleibt zumindest genug Zeit, um ausführlich darüber zu diskutieren: Darf man im katholischsten Land der Welt musikalisch solche Schimpfwörter loslassen? Oder man schaut sich nachfolgenden Clip einfach noch einmal an.

Foto: Divulgação

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Markus

    wer schreibt hier diese blogs?
    „vai tomar no cu“ heisst nimm den po? ich kenne da eine andere Übersetzung, bzw Bedeutung..naja darf man hier wahrscheinlich nicht schreiben..
    aber langsam mache ich mir Gedanken ob das hier jemand schreibt der Ahnung von Brasilienhat ?!?!?

  2. Hallo Markus, hier schreiben mehrere Personen mit. Ich denke schon, dass die Leute die hier schreiben, Ahnung von Brasilien haben, denn viele davon leben hier, bzw. sind hier in Brasilien geboren.

    Übrigens könnte man es auch mit „Leck mich am Arsch übersetzen“, doch so vulgär müssen wir ja nicht sein, oder? Zudem muss man es im Kontext der Satireshow sehen, da hat es dann doch wieder eine eindeutig zweideutige Bedeutung. Aber so tief wollen wir dann doch wieder nicht in die Materie eintauchen …

  3. 3
    Markus

    😉 deshalb habe ich das ja auch ncht geschrieben..aber gut dass das jetzt geklärt ist 😉

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten