Brasiliens Militär kauft zehntausende Viagra-Pillen

blaue-pille

Mit den Pillen gegen Erektionsstörungen kann auch pulmonale Hypertonie behandelt werden (Foto: Pixabay)
Datum: 14. April 2022
Uhrzeit: 08:22 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Während in vielen öffentlichen Gesundheitsposten immer wieder Medikamente für chronische Krankheiten und selbst zur Krebsbehandlung fehlen, kauft das Militär des Landes tausende Viagra-Pillen. Angeblich soll damit Lungenhochdruck behandelt werden. Spezialisten sind sich aber einig, dass die eingekaufte Dosierung eher zur Behandlung von Erektionsstörungen dient.

Das unter Viagra bekannte Sildenafil kann tatsächlich gegen pulmonale Hypertonie eingesetzt werden. Allerdings wird dazu eine Dosierung von 20mg empfohlen. Die Streitkräfte Brasiliens haben indes anscheinend Sildenafil mit 25 und 50mg erstanden. So geht es aus dem Transparenzportal hervor, in dem alle öffentliche Ausgaben für jeden einsichtlich sind.

Auf den Viagra-Kauf gestoßen ist der Bundesabgeordnete Elias Vaz. Der hat herausgefunden, dass das Militär zwischen 2020 und 2021 den Kauf von über 35.000 Viagra-Pillen genehmigt hat. Gut 28.000 davon sollen an die Marine gegangen sein, 5.000 an die Armee und 2.000 an die Luftwaffe. Spezialisten sagen, dass pulmonale Hypertonie eigentlich selten sei und daran Erkrankte nicht für den Militärdienst geeignet seien. Laut Vaz soll das Viagra zudem zu überteuerten Preisen eingekauft worden sein.

Die Streitkräfte haben aber nicht nur Pillen gegen Erektionsstörungen erstanden, sondern ebenso Medikamente gegen die Glatzenbildung. Darüber hinaus kritisiert der Abgeordnete den Kauf des Verteidigungsministeriums von über einer Million Kilo Roastbeef, Steak und Lachs in nur einem Jahr.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2022 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!