Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasiliens Katastrophenschutz setzt zukünftig auf Twitter und SMS

00147280

Datum: 21. Mai 2014
Uhrzeit: 23:12 Uhr
Ressorts: Kultur & Medien
Leserecho: 0 Kommentare

Handys und Smartphones sind für viele Brasilianer längst zum ständigen Begleiter geworden.Nun sollen die Geräte auch dazu verwendet werden, die Bevölkerung über bevorstehende schwere Unwetter oder mögliche Katastrophen zu informieren. Für Rio de Janeiro wurde mit den Mobilfunknetzbetreibern bereits ein entsprechender Vertrag unterzeichnet.

00147280

In den vergangenen Jahren kam es in Brasilien wiederholt zu schweren Naturkatastrophen. Um Opfer zu vermeiden, wurde bereits ein umfangreiches Monitoringsystem eingeführt. Das System beruft sich dabei unter anderem auf meteorologische Daten und geologische Gutachten. Wird für eine Risikoregion ein schweres Unwetter vorhergesehen, werden die Menschen in dem Gebiet alarmiert.

Bisher funktioniert das Alarmierungssystem über die herkömmlichen Wege. Während über Radio, Fernsehen und offizielle Seiten im Internet informiert wird, alarmieren Sirenen vor Ort die Menschen. Mit dem Handy soll nun die Alarmierung noch effektiver erfolgen. Wer sich zuvor kostenlos registriert hat, erhält künftig vom Katastrophenschutz eine Kurzmitteilung (SMS) auf sein Handy. Diese enthält Informationen darüber, wo starke Regenfälle zu erwarten sind und ob mit Erdrutschen oder Überschwemmungen zu rechnen ist. Zudem sollen Verhaltensregeln für die dortigen Bewohner übermittelt werden.

In der südbrasilianischen Stadt Curitiba wurde bereits der Service “Twitter Alerts” übernommen. Auch mit ihm sollen die Informationen über mögliche Naturkatastrophen oder auch schwere Unfälle schneller bis zur betroffenen Bevölkerung gelangen. Bei einem zu erwartenden schweren Unwetter etwa erhält der Handynutzer eine entsprechend markierte Nachricht via Twitter, eine Kurznachricht über den Netzbetreiber als auch eine E-Mail. Um auf den Notfall und die Wichtigkeit hinzuweisen, sind die Mitteilungen mit #alerts markiert.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!