<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Karneval 2010: Millionen feiern bei Paraden und Umzügen in Rio de Janeiro

paes_rei_momo-normal

Datum: 13. Februar 2010
Uhrzeit: 22:48 Uhr
Ressorts: Carnaval
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Der Karneval von Rio de Janeiro in Brasilien nähert sich seinem Höhepunkt. Bürgermeister Eduardo Paes hatte bereits am Freitag den Stadtschlüssel offiziell an „König Momo“ übergeben, der nunmehr in den kommenden Tagen über die Metropole unter dem Zuckerhut herrscht. In der Zeremonie mahnte Paes Einwohner und Besucher gleichermassen zu verantwortungsbewusstem Alkoholkonsum und Sexualverhalten sowie zur Gewaltlosigkeit. Der schwergewichtige Monarch, dessen Regentschaft bis zum Aschermittwoch andauert, ordnete anschliessend an, „dass sich in den kommenden fünf tollen Tagen alle amüsieren mögen“.

Doch dies muss man den Cariocas überhaupt nicht befehlen. Bereits seit einigen Tagen finden überall in der Millionenmetropole Veranstaltungen statt und auch die zahlreichen Strassenumzüge in den einzelnen Stadtteilen haben bereits begonnen. Im Zentrum kamen zum traditionsreichen „Bloco Cordão da Bola Preta“ am Samstagnachmittag Ortszeit rund eine Million Menschen zusammen und feierten ausgelassen ihren „Carnaval de rua“. Nach letzten Angaben verlief die Veranstaltung sehr friedlich, lediglich einige illegale Getränkeverkäufer mussten vertrieben werden, da sie das närrische Treiben aufhielten.

Zudem zeigte die Neuverordnung der Stadtverwaltung Wirkung, die das Urinieren an öffentlichen Orten nun stärker ahndet. Insgesamt 30 Personen wurden vorübergehend festgenommen und mussten auf dem Polizeirevier ihre Personalien angeben. Sie erwartet nun wegen „Vorführung eines obszönen Aktes“ mindestens eine Geldstrafe und eventuell sogar ein gemeinnütziger Arbeitseinsatz. Die Stadtverwaltung hat im Gegenzug die Zahl der an der Wegstrecke aufgestellten kostenfrei nutzbaren Chemietoiletten vervierfacht.

Während sich auf den Strassen der Stadt bei tropischen Temperaturen die Menschen meist nur gering kostümiert der 5. Jahreszeit hingaben, fanden im Sambódromo Marques de Sapucaí bereits die Paraden der unbekannteren Sambaschulen statt, die sich in Sachen Ausstattung vor den grossen Vorbildern nicht zu verstecken brauchen. Die Schulen der „Grupo A“ kämpften dabei fernab der TV-Kameras um den Aufstieg in die „Grupo Especial“, um sich im kommenden Jahr dann ebenfalls im Scheinwerferlicht einem Millionenpublikum weltweit präsentieren zu können. Aber auch kleinere Schulen mit vielen Kindern und Jugendlichen waren auszumachen. Für den Nachwuchs ist also bereits heute bestens gesorgt.

mehr zum Thema:

Fotos: Wallace Teixeira/Riotur

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten