Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Feuer im Nationalpark Chapada dos Guimarães wütet weiter

chapada.jpg

Datum: 06. September 2007
Uhrzeit: 02:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Die Brände im Nationalpark Chapada dos Guimarães im Bundesstaat Mato Grosso kommen nicht zur Ruhe. Inzwischen haben die Flammen seit vergangenem Samstag rund 15% der 33.000 Hektar umfassenden Gesamtfläche des Parks vernichtet. Über 160 Feuerwehrleute, Militärangehörige und freiwillige Helfer kämpfen derzeit ununterbrochen an zwei Fronten gegen die Flammen.

chapada.jpg

Durch starke Winde werden die Brände jedoch immer wieder neu entfacht. Inzwischen ist sogar der für Touristen zugängliche Bereich massiv bedroht. Auch dem Eingangsbereich, wo sich Kioske und Restaurants befinden, kommen die Flammen immer näher. Verursacht wurden die Brände vermutlich durch menschliche Unachtsamkeit. Seit Wochen hat es in der Region nicht geregnet, eine weggeworfene Zigarettenkippe kann nach Expertenangaben bereits ausgereicht haben, das Inferno zu entfachen.

Der Park ist seit Anfang der Woche für Besucher gesperrt. Letztes Jahr bewunderten hier rund 120.000 Touristen die Naturlandschaft mit ihren zerklüfteten Felsmassiven und romantischen Wasserfällen.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!