<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Confed-Cup: Fifa weist Ägypten-Protest nach Niederlage gegen Brasilien ab

Datum: 16. Juni 2009
Uhrzeit: 16:07 Uhr
Ressorts: Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
handspiel-aegypten

Huhamadi wehrt den Schuss von Lucio mit dem Oberarm ab - den Elfmeter verwandelt Kaká zum 4:3 (Foto:Divulgação/Terra)

Die Fifa hat den Protest der ägyptischen Nationalmannschaft nach der Niederlage im Confed-Cup gegen Brasilien umgehend abgewiesen. Die „Pharaonen“ hatten offiziell Einspruch gegen die Entscheidung des englischen Schiedsrichters eingereicht, welcher der Seleção kurz vor Ende der Spielzeit einen Handelfmeter zusprach. Ägypten hatte in dem Protest zwar keinesfalls die Richtigkeit der Entscheidung des Schiedsrichters in Bezug auf den Strafstoss und den Platzverweis angezweifelt, jedoch aber die Art und Weise, wie der Unparteiische zu dieser Entscheidung gekommen sei.

Kurz vor Ende der Spielzeit hatte der ägyptische Spieler Ahmed El-Mohamadi einen Schuss von Lucio mit dem Oberarm abgewehrt und sich theatralisch auf den Boden fallen lassen. Dort hielt er sich mit schmerzverzerrten Gesicht den Kopf. Der herbeieilende Webb hatte zunächst auf einen normalen Eckstoss entschieden. Nach einer kurzen Rücksprache über das Intercom-System entschied er dann auf Strafstoss und stellte El-Mohamadi vom Platz. Den Elfmeter verwandelte Kaká zum 4:3 Siegtreffer und damit wichtigen Punktsieg für Brasilien (mehr…) in der Gruppenphase des diesjährigen Konföderationen-Pokals.

Ägyptens Trainer Hassan Shehata hatte nach dem Spiel offen die Vermutung geäussert, der Vierte Offizielle habe auf Schiedsrichter Howard Webb aus England nach Ansicht der Fernsehbilder über das Kommunikationssystem eingewirkt. Der Videobeweis wäre nach Fifa-Statuen nicht zugelassen. Webb gab am Dienstagvormittag Ortszeit gegenüber der Fifa neben dem normalen Spielbericht eine zusätzliche Stellungnahme ab.

brasilienfan

Eine ausführliche Berichterstattung über den Confed-Cup 2009 in Südafrika finden Sie auf dem BrasilienPortal, unserer langjährigen Partnerseite mit unzähligen Informationen über Brasilien.

Wie die Fifa inzwischen offiziell auf ihrer Webseite mitteilte, habe eine gründliche Analyse ergeben, dass „die fragliche Entscheidung in Zusammenarbeit des Schiedsrichters und des ersten Schiedsrichterassistenten Mike Mullarkey zustande kam“. Dieser habe einen ungestörten Blick auf das Geschehen gehabt und den Regelverstoß gegenüber dem Unparteiischen bestätigt. Bereits am Montagabend hatte Webb gegenüber brasilianischen Medien geäussert, er habe die Entscheidung ohne Einwirkung Dritter zusammen mit dem Linienrichter getroffen.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten