Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Mehr Ausländer in Paraná

Datum: 03. April 2006
Uhrzeit: 12:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Eine in den letzten Tagen veröffentlichte Statistik der regionalen Behörde für Arbeit in Paraná (DRT/PR) gibt nun detailliert Auskunft über ausländische Arbeitskräfte in Paraná. So wurden im Jahre 2005 insgesamt 524 Arbeitsgenehmigungen an Ausländer in dem südlichen Bundesstaat erteilt. 14.1% wurden an US-Bürger und 13.7% an Deutsche Abeitskräfte vergeben. Der grösste Teil der Bewilligungen ging an Künstler, Sportler und von internationalen Firmen entsendetes technisches Personal, die den Aufbau von importierten Maschinen temporär mit unterstützen.

Auch das Arbeitsministerium in Brasilia konnte einen Zuwachs verzeichnen. So wurden in ganz Brasilien im letzten Jahr insgesamt 24.158 Arbeitsgenehmigungen erteilt. Eine solche Genehmigung ist jedoch an eine Vielzahl von Bedingungen geknüpft. Es muss bei der zuständigen Behörde ein von allen Beteiligten unterschriebener Arbeitsvertrag eingereicht werden. Die brasilianische Firma muss weitergehend nachweisen, dass sie die medizinische Versorung ihres Angestellten im Krankheitsfall übernimmt. Der Fremdarbeiter muss sämtliche Zeugnisse und Urkunden seiner Berufstätigkeit vorlegen, um damit seine Qualifikation und Berufserfahrung nachzuweisen und last but not least, sein letztes Gehalt anhand von Verdienstbescheinigungen offenlegen.

All dies geht dann nach Brasilia, wo es geprüft wird. Nach positivem Entscheid wird die Genehmigung im Amtsblatt veröffentlicht und an das Aussenministerium übermittelt, welches wiederum die entsprechende Botschaft des Antragsstellers darüber informiert, dass die Genehmigung erteilt worden ist. Der Ausländer hat dann die gleichen Rechte wie ein brasilianischer Arbeiter, auch in Bezug auf Urlaubsanspruch und 13. Gehalt.

Daneben gibt es das Arbeitsbuch. Dieses wird jedoch nur an Immigranten, Flüchtlinge, Grenzbewohner, Angehörige von Diplomaten erteilt. Der Immigrant muss jedoch mit einem brasilianischen Staatsangehörigen verheiratet sein oder ein Kind mit brasilianischer Staatsangehörigkeit haben. In Paraná wurden im vergangenen Jahr 8.4% mehr Arbeitsbücher ausgegeben als 2004. Bereits in den ersten Monaten 2006 wurden 84 „Carteira de Trabalho e Previdência Social“ (CTPS), wie Arbeitsbücher hier amtlich heissen, an Ausländer ausgegeben. der Antrag für das Arbeitsbuch muss innerhalb von 40 Tagen beantragt werden. Ohne diesen Registereintrag darf ein Ausländer bei keiner brasilianischen Firma beschäftigt werden.

Bei Beantragung müssen der Reispass, ein entsprechendes Protokoll der Einwanderungsbehörde und die oben bereits erwähnte Veröffentlichung im Amtsblatt vorgelegt werden. Ist die Veröffentlichung noch nicht vollzogen, wird die CTPS temporär ausgestellt. Mit dem Arbeitsbuch, welches für Brasilianer in blauer Farbe und für Ausländer in grüner Farbe ausgeben wird, ist man dann auch bei den brasilianischen Sozialversicherungsträgern gemeldet.

Anmerkung: Obiger Artikel ist die amtliche Sprachregelung. Oftmals wird das ein oder andere Dokument nicht verlangt, dafür dann wiederum ein anderes. Teilweise sind auch die Bearbeitungszeiträume sehr unterschiedlich und die temporären Genehmigungen unterschiedlich lang. Dies unterscheidet sich nicht nur von Bundesstaat zu Bundesstaat, sondern auch regional von Amt zu Amt. Diese Erfahrung konnte ich bereits hier persönlich in Paraná miterleben. Ich selbst habe, wie ja viele wissen, derzeit eine temporäre Aufenthaltsgenehmigung, die regelmässig einfach verlängert wird, sowie eine den gleichen Zeitraum umfassende Arbeitserlaubnis einschliesslich dem berühmten Arbeitsbuch. Hier habe ich bereits einmal darüber geschrieben. Motiv der Beantragung meiner Aufenthaltsgenehmigung ist übrigens meine brasilianische Tochter. Ich bin nicht verheiratet. Dort gelten dann wiederum strengere Regeln aufgrund der Gefahr von Scheinehen. Im Ganzen ist dies ziemlich einfach und doch wieder sehr undurchsichtig. Es gibt viele Tips in Foren und auf Brasilienwebseiten, die ich schlichtweg für unrealistisch halte.

Den meines Erachtens wichtigsten Tip möchte ich jedoch hier nennen: Mit ein wenig portugiesischen Sprachkenntnissen kann man dies absolut alleine bewerkstelligen und benötigt keinen Despachanten.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!