Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Ansprache Rousseffs zum internationalen Frauentag von Töpfeklappern begleitet

dilma-panelaco

Töpfeschlagen begleitete vielerorts in Brasilien die Ansprache Rousseffs zum Internationalen Frauentag (Foto: Reproduktion)
Datum: 12. März 2015
Uhrzeit: 17:44 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare

Mit Töpfeklappern, Trillerpfeifen und Hupkonzerten ist in einigen Städten Brasiliens die Rede von Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff zum internationalen Frauentag begleitet worden. Rousseff hatte ihre Ansprache genutzt, um für Verständnis für Kürzungen und Preiserhöhungen zu werben, mit denen die stagnierende Wirtschaft und der überschuldete Haushalt saniert werden sollen.

Lautstarke Kritik hat es vor allem in besser gestellten Stadtvierteln São Paulos und Rio de Janeiros gegeben. Aber auch in Belo Horizonte, Curitiba und der Hauptstadt Brasília schlossen sich etliche Bewohner dem Protest an. Den ganzen Tag über hat es in den sozialen Netzwerken Aufrufe zu dem “Topf-Protest” während und nach der Ansprache Rousseffs gegeben. Viele sind diesem gefolgt.

Die starke Staatsverschuldung, eine stagnierende Wirtschaft und der Korruptionsskandal des Ölkonzerns Petrobras, in dem unter anderen auch etliche Politiker der Regierungspartei verwickelt sein sollen, haben in weiten Bevölkerungskreisen Unmut hervorgerufen. In ihrer nationalen Fernsehansprache am Sonntagabend (8.), bei der eigentlich der internationale Frauentag im Vordergrund stehen sollte, nahm Rousseff deshalb auch vor allem Stellung zu den aktuellen politischen Problemen und Herausforderungen. Sie warb beispielsweise für Geduld und Verständnis für die starken Erhöhungen der Strompreise und einiger Nahrungsmittel, die eine Folge der Dürre des vergangenen Jahres jedoch lediglich vorübergehend seien. Darüber hinaus verwies sie auf die Auswirkungen der internationalen Finanzkrise. Um diese zu bewältigen, müssten von allen Opfer gebracht werden, so Rousseff, die ebenso auf Erfolge verwies: 36 Millionen Menschen sind aus der extremen Armut heraus gekommen und 44 Millionen in die Mittelklasse aufgestiegen.

Während abends die Ansprache Rousseffs von Lärm begleitet wurde, hat es tagsüber in vielen Städten Brasiliens Veranstaltungen und Demonstrationen gegeben, die sich für die Rechte der Frauen und deren Gleichstellung sowie gegen die häusliche Gewalt ausgesprochen haben.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2016 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!