Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Königin Silvia und Staatspräsidentin Rousseff vereinbaren Massnahmen gegen sexuelle Gewalt

rousseff-silvia

Datum: 19. Mai 2011
Uhrzeit: 15:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

In Brasilien hat Staatspräsidentin Dilma Rousseff am Mittwoch Königin Silvia von Schweden empfangen. Beide Frauen wollen sich in Zukunft noch mehr für die Bekämpfung von sexueller Ausbeutung von Kindern einsetzen.

Bei dem Treffen im Regierungspalast in Brasília vereinbarten des brasilianische Staatsoberhaupt und die deutschstämmige Monarchin eine Reihe von Kooperationen, um der zunehmenden sexuellen Gewalt gegenüber Kindern und Jugendlichen entgegenzuwirken. In Brasilien ist der 18. Mai der „nationale Tag zum Kampf gegen sexuellen Missbrauch und Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen“.

Königin Silva repräsentierte bei dem Treffen zudem das von ihr geleitete Projekt „World Childhood Foundation“. Die Nichtregierungsorganisation, die sich neben Prävention auch auf die Betreuung von Opfern sexueller Übergriffe konzentriert, besteht seit 12 Jahren und ist mittlerweile in 16 Ländern aktiv, darunter auch in Brasilien.

„Es war ein sehr wichtiger Moment für Präsidentin Dilma [Rousseff] mit jemanden zusammenzutreffen, der genauso wie sie selbst viele Liebe für brasilianische Kinder demonstriert“ zeigte sich die brasilianische Ministerin für Menschenrechte, Maria do Rosário, begeistert von dem Treffen. Laut Rosário, die ebenfalls an dem Gespräch teilnahm, hat Rousseff ihrem Besuch zugesagt, weitere politische Aktionen und Massnahmen zu entwickeln, um die Kinder des Landes noch effektiver schützen zu können.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Roberto Stuckert Filho/PR

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!