Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Alles Zucker oder was?

Datum: 10. Februar 2006
Uhrzeit: 18:10 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Soll ich meinen Kaffee schwarz trinken? Ist das der Versuch, mir den Cachaça madig zu machen? Was ist hier eigentlich los? Seit November ist der Zuckerpreis hier in Brasilien förmlich explodiert. Dies hat nichts mehr mit allgemeiner Preissteigerung zu tun. Dies ist schon babarisch!

Habe ich im August immer 1.99 R$ (0.76 Euro) für das 2kg-Paket gezahlt, so waren es Anfang Dezember schon 2.29 R$ (0.88 Euro). Ich kann mich noch erinnern, wie ich Sparbrötchen nach Hause kam und mich über dieses Einkaufserlebnis bei meiner Frau beklagt hatte. Wortwörtlich sagte ich: „Der Supermarkt hat doch leichte metale Probleme. Da gehe ich nicht mehr hin!“ Natürlich bin ich wie der hingegangen und habe brav meine 2.29 R$ gelöhnt. Doch was ich diese Woche erfahren durfte, sprengt ja alles. Und das in einer Notsituation. Kein Gramm Zucker im Haus und hilflos vor dem Supermarktregal.

3.29 R$ (1.26 Euro) kostete jetzt das billigste 2 kg-Paket. 65% Preiserhöhung seit November. Und dies nicht zu Weihnachten oder so, wo man es hätte erwarten können, weil zu dieser Zeit generell mehr Zucker konsumiert wird. Nein, frisch, fromm, fröhlich, frei jetzt Ende Januar, Anfang Februar. Also habe ich mal gegoogelt – voller Zorn – und habe nichts gefunden. Vielleicht bin ich auch zu blöd zum suchen. Wenn also jemand irgendwelche Gründe kennt, bitte melden! Interessanterweise ist der Cachaça noch nicht teurer geworden. Aber vielleicht geht ihm die Raffinade nur ein Stück voraus!

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Hebinho

    2 kg Zucker (Billigware) hier in TdF: R$ 2,92. Pendelt aber laufend, mal rauf mal runter. Ebenso wie die Preise für andere Grundnahrungsmittel.
    Was ich allerdings durch viel Herumschauen und Preisvergleiche feststellen konnte, ist die Tatsache, dass die meisten kleinen Supermärkte wesentlich bessere Preise haben, als die großen Supermarktketten, die nur in den Sonderangeboten wieder günstiger sind!
    Beispiele:
    Doce do Leite, 500g-Becher großer Supermarkt: R$ 3,49 gleiches Produkt im kleinen Laden: R$ 2,75
    OMO Aloe Vera, 1 kg großer Supermarkt: R$ 7,40 im kleinen Laden (allerdings als 2 x 500g): 2 x R$ 3,35 = R$ 6,70/kg
    Könnte man endlos fortsetzen, musst Du aber selber einfach mal einen Vergleichstest mit mehrern Supermärkten machen. Inzwischen haben wir eine Übersicht, was wo am günstigsten zu bekommen ist und kaufen dementsprechend in den verschiedenen Supermärkten bzw. auf dem Markt ein!

    Hebinho

  2. 2
    digdigger

    Da hast du vollkommen recht. Ich habe hier in der Nähe 3 Supermärkte, jedoch alles kleinere. Der ganz grosse Rimafra ist schon weiter weg. Da habe ich eben mehr Auswahl, billiger ist er auch nicht unbedingt. Aber ich habe in einem anderen Supermarkt damals direkt mal nach dem Zucker geguckt – 3.49 R$ der billigste! Unglaublich!

  3. 3
    Careca

    Erinnert mich momentan an eine Satire von Ephraim Kishon (+). Da ging es um hamsterkäufe für Zucker, weil Zuckerknappheit vorher gesagt wurde … klar, die Realität überholt manche Satire …
    Hängt das mit dem Kampf am Zuckermarkt zusammen? Fängt Brasilien an, massiv Zucker zu exportieren? Greifen die dabei auf Inlandsbestände zurück? Und treiben somit den heimischen Zuckerpreis nach oben?
    Erinnert mich momentan an die Zeit, als Brasilien ihre Kaffeequoten erfüllen musste und daher Inlandsbestände reduzierte und sogar selber Kaffe auf den Spotmärkten aufkaufte und diesen dann wieder verkaufte, um die Quote zu halten. Wegen Fehlernten.

  4. 4
    Lucky

    Das gab es bei uns auf dem Land auch mal.
    Einer kaufte gleich einen Zentner Zucker.
    Als er diesen dann an die Wehrmacht abgeben hätte müssen haute er den Zucke rin eine Güllegrube 🙁

  1. brasilblog.de - Live aus Brasilien » Fällt der Zuckerpreis?