Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Medienindustrie sperrt Webseiten für brasilianische Untertitel

legendas-rcol

Datum: 06. Februar 2009
Uhrzeit: 21:08 Uhr
Ressorts: Kultur & Medien
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

legendasDer Kampf gegen Raubkopien findet in Brasilien schon lange nicht nur auf der Strasse statt. Auch wenn Piraten-CDs und DVDs noch den grössten Anteil an illegal vertriebenen Filmen darstellen, durch die rasante Verbreitung des Internets laden sich immer mehr User die Filme direkt aus dem Internet herunter.

Die illegalen Tauschbörsen geben in Bezug auf portugiesisch synchronisierte Filme wenig her. Zu lange dauert es, bis entsprechende Versionen im Umlauf sind. Was liegt daher näher, als sich die Filme im Original zu downloaden und dann einfach mit Untertiteln zu versehen, denn diese sind im Gegensatz zu Deutschland nichts ungewöhnliches in Lateinamerika. Zwar werden heute mehr Filme synchronisiert als früher, doch nur, wenn sie es ins Kino schaffen oder wenn der Film Jahre später im Fernsehen ausgestrahlt wird.

Dabei handelt es sich bei dem Angebot nicht nur um die aktuellsten Kinofilme, sondern auch um englischsprachige Serien, die erst Monate später wenn überhaupt im Ausland gesendet werden. Diese erhalten so ebenfalls frühzeitig oder sogar erstmalig eine portugiesiche Version, da der Vertrieb überhaupt keine Ausstrahlung im brasilianischen TV vorgesehen hat.

Und diese Zeit wollen die brasilianischen Film- und Serienfreaks nicht warten. Und so gibt es gleich eine ganze Reihe von Gruppen, welche in ihrer Freizeit die Dialoge übersetzen und die Untertitel dann kostenlos im Internet anbieten. Zwei der grössten Communities, die lediglich die kleinen Dateien mit Untertiteln aber kein Videomaterial anbieten, gerieten nun ins Visier der Medienindustrie.

Die brasilianische Kino- und Musik Antipiraterie-Vereinigung (APCM) hat in Zusammenarbeit mit der internationalen Phonoindustrie (IFPI) erreicht, die beliebte Webseite Legendas.TV am vergangenen Montag abzuschalten. Der Hoster wurde durch den Digital Millenium Copyright Act (DMCA) derart unter Druck gesetzt, so dass er die Notbremse zog, das Angebot aus dem Netz nahm und die IP blockierte.

Ob die Massnahme rechtens ist, darüber streiten nun die Experten. Laut dem DMCA muss eigentlich jeder einzelne Titel benannt werden, bei dem eine Urheberrechtsverletzung vorliegt, die APCM hat jedoch das ganze Angebot pauschal als rechtswidrig erklärt. Legendas.TV ist mittlerweile jedoch schon wieder mit einem eingeschränkten Angebot online. Laut den Admins der Seite hat man sich direkt einen neuen Hoster gesucht, denkt jedoch nun auch über einen Umzug ins Ausland nach.

Während also Film- und Serienfans dort wieder von Privatpersonen übersetzte Untertitel herunterladen können, schauen die Fans einer weiteren beliebten brasilianischen Community Insubs seit gestern in die Röhre. „Die Seite ist vorübergehend nicht erreichbar. Bitte warte auf weitere Informationen“ heisst es auf der Homepage des zweitgrössten Angebotes für Untertitel in brasilianischem Portugiesisch. Nach ersten Informationen hat auch hier der Hoster nach entsprechendem Druck der Medienindustrie den Vertrag einseitig aufgekündigt.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!