Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

50 Tonnen Fisch im Süden Brasiliens verendet

Datum: 13. Oktober 2006
Uhrzeit: 12:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Im südlichen Bundesstaat Rio Grande do Sul sind laut Behördenangaben in der vergangenen Woche rund 50 Tonnen Fisch verendet. Die ökologische Katastrophe, der rund 1.000.000 Fische zum Opfer fielen, ereignete sich im Fluss Rio dos Sinos im Grossraum von Porto Alegre. 600 Fischer sind in ihrer Existenz bedroht.

Laut den Ermittlern haben vermutlich 3 Firmen in den Gemeinden Estância Velha und Portão toxische Abfälle ungeklärt in den Fluss geleitet. Überprüft wurden mittlerweile rund 40 der 186 Firmen, die an dem 18 Kilometer langen Teilstück des Flusses angesiedelt sind. Den Verantwortlichen drohen Strafen von bis zu 50 Millionen Reais (etwa 18.5 Millionen Euro).

Die Regierung hat den Fischern inzwischen Hilfe zugesagt. So erhalten die betroffenen Familien für 2 Monate Lebensmittelpakete und zudem bis Januar 2007 eine finanzielle Zuwendung von einem Mindestlohn (350 Reais, etwa 130 Euro) pro Monat.

Umweltschützer kalkulieren, dass es mindestens drei Jahre dauern wird, bis sich das Ökosystem von der Vergiftung erholt hat. Für das betroffenene kontaminierte Teilstück wurde auf unbestimmte Zeit ein Fangverbot ausgesprochen.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!