Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Feijoada aus Schweinshaxen

feijoadapy.jpg

Datum: 12. August 2006
Uhrzeit: 22:09 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Heute habe ich eine Feijoada gekocht. Den ganzen Nachmittag habe ich dafür verwendet, diese brasilianische Spezialität hier in Paraguay zuzubereiten.

Auf die Idee kamen wir aufgrund von 5 übrig gebliebenen Schweinshaxen (ca. 1 kg Fleisch), die gestern gegrillt wurden und nun im Kühlschrank lagerten. Flugs habe ich noch Bohnen (1 kg schwarze, 500gr. braune), Würste und Speck kaufen lassen und habe angefangen, alles in einen Topf zu schmeissen. Sehr zur Verwunderung unserer 3 Haushaltshilfen, die wir hier haben.

Neben Bohnen, den Würsten, dem Speck, den kleingeschnittenen Schweinshaxen und den Knochen derselbigen kamen dann noch Knoblauch, Zwiebeln, Lauch, Chinakohl und Petersilie hinzu. Knoblauch, Zwiebeln und Speck wurden natürlich seperat in Schweineschmalz angebraten, vorbereitet und erst dann in den Topf gegeben. Das gibt Geschmack. Und nun kocht die Feijoada immer noch, obwohl wir inzwischen schon davon gegessen haben. Etwas mehr als sechs Stunden steht sie nun auf dem Herd und ich lasse sie immer noch langsam ein wenig eindicken.

Neugierig geworden? Also gut, ich lasse euch mal in den Topf gucken, auch wenn es nicht unbedingt superappetitlich aussieht. Es dürften jetzt noch rund 3 Liter im Topf sein, 5 Personen haben bereits davon gegessen:

Allen hat es aber anscheinend gut geschmeckt. Und durch die Gewürze, die bereits an den gegrillten Haxen waren, musste ich ansonsten nicht ein Gewürz beigeben. Nicht einmal Salz. Nur köcheln lassen hätte ich sie eben länger. Aber dann war einfach gegen Abend bei allen Beteiligten der Hunger da. Es war dadurch zwar noch mehr eine Bohnensuppe, morgen zu Mittag wird es dann aber eine echte Feijoada sein, die wir mit Reis und Farofa geniessen werden.

Nachtrag: Und so sah dann das Mittagessen aus:

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    dirkinho

    Hi Dietmar,

    bin neulich etwas spaeter aufgewacht und habe DIESES Foto in deinem Blog als erstes gesehen, ohne vorher gefruehstueckt zu haben. Also mit Feijoada (noch schlimmer ist Cozida Portuguesa) kann man mich echt jagen, dafuer sieht das Photo aber ziemlich authentisch aus……..;-)