Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

IOC-Präsident Thomas Bach lobt Olympiastadt Rio de Janeiro

Datum: 23. Januar 2014
Uhrzeit: 12:04 Uhr
Ressorts: Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:

Während es bei den Vorbereitungen der FIFA-Fußballweltmeisterschaft nicht ganz reibungslos vonstatten geht, scheint es bei den Planungen für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro besser zu laufen.

640px-Thomas_Bach_-_6544

„Das Organisationskomitee hat in den vergangenen Monaten große Fortschritte gemacht“, lobte IOC-Präsident Thomas Bach die Vorbereitungen. Er war das erste Mal seit seiner Wahl zum Chef des Internationalen Olympischen Komitees im September 2013 in Brasilien zu Gast. In der Hauptstadt Brasília traf er sich mit Staatspräsidentin Dilma Rousseff, Sportminister Aldo Rebelo und OK-Chef Carlos Nuzman.

Der Deutsche sprach von einem „sehr positiven“ Treffen. „Ich habe das Treffen mit viel Zuversicht verlassen. Präsidentin Rousseff wird mit ihrer Dynamik für eine enge Zusammenarbeit auf allen Regierungsebenen sorgen“, lobte der Jurist die „erneut bekräftigte Unterstützung“ Dilmas.

Ganz ohne eine kleine Mahnung ging das Treffen aber nicht zu Ende. „Wir wollten der Präsidentin klarmachen, dass der Zeitplan unglaublich eng ist“, gab der 60-Jährige zu verstehen und ergänzte: „Alle Beteiligten in der Regierung müssen zusammenarbeiten, damit die Spiele zu einem Erfolg werden.“ Die Präsidentin habe seine Worte „verstanden“.

Im Anschluss an das Treffen flog der 1976er Mannschafts-Olympiasieger im Fechten weiter nach Rio de Janeiro. Bach bekräftige, dass es keine „Weißen Elefanten“ geben werde. „Einige Wettkampfstätten werden in Schulen verwandelt, Rios Infrastruktur wird weiter genutzt, und die olympischen Prinzipien im Kampf gegen Kriminalität und Rassismus werden zu einem weiteren Zusammenwachen des Landes beitragen.“

Die offiziell als Spiele der XXXI. Olympiade sollen vom 5. bis 21. August 2016 unter dem Motto „Viva sua Paixão“ (Lebe deine Leidenschaft) stattfinden.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!