<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Terror in Rio de Janeiro

Datum: 18. April 2006
Uhrzeit: 16:24 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Ich habe ja schon öfters über die Bandenkriege der Drogenmafia berichtet. Heute möchte ich allerdings nur einen Artikel aus dem journalismus-Blog zitieren. Der Bericht ist erschreckend und anscheinend nimmt die Gewalt tatsächlich in letzter Zeit stark zu. Zumindest haben mir einige Leser berichtet, dass es in den letzten Monaten wahrlich schlimmer geworden sei.

Und im Brasil-Teff konnte man die Tage in einem Artikel lesen, dass 51% der Bewohner von Rio de Janeiro die Stadt aufgrund der hohen Kriminalität sofort verlassen würden, hätten sie die Möglichkeit dazu.

Dies nur als kurze Vorbemerkung. Hier nun der Bericht von Karl Weiss aus Rio de Janeiro:

Rio: Bürgerkrieg in den Favelas

Karl Weiss, Rio de Janeiro – Am Montag, den 10. April frühmorgens wurde man durch den Widerhall von Schußwechseln geweckt, wenn man, wie der Autor, in der Nordzone der Stadt Rio wohnt, in der Nähe des Maracanã-Stadions. Eine der Favelas dort wurde durch die kriminelle Mafia-Organisation der Nachbarfavela überfallen, weil man die lukrativen Verkaufspunkte für Drogen in jener Favela erobern wollte.

(extern weiterlesen …)

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten