<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Schweizer Neonazis foltern schwangere Brasilianerin

paula-oliveira3

Datum: 12. Februar 2009
Uhrzeit: 11:28 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 9 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

paula-oliveira2In der Schweiz ist eine Brasilianerin von drei Skinheads heimtückisch überfallen und gefoltert worden. Bei der grausamen Tat verlor die im dritten Monat schwangere Frau ihre ungeborenen Zwillinge. Die rechtsextremen Täter lauerten der 26-jährigen Paula Oliveira beim Verlassen eines Bahnhofs auf und brachten sie an einen verlassenen Ort in der Nähe. Dort ritzten sie der hilflosen Frau mit einem Messer die Haut am ganzen Körper auf. Zudem hinterliessen sie auf den Oberschenkeln und dem Bauch die für die rechtspopulistische Schweizer Volkspartei stehenden Buchstaben „SVP“.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Montagabend, als die aus Pernambuco stammende bildhübsche hellhäutige Frau in Dübendorf auf dem Heimweg war. In dem Ort unweit von Zürich lebt sie seit zwei Jahren mit ihrem Lebensgefährten und Vater ihrer Kinder Marco Trepp. Das Paar wollte noch dieses Jahr heiraten.

paula-oliveira3Sekunden vor dem Überfall hatte sie noch mit ihrer Mutter in Recife per Handy telefoniert. Vermutlich hat das auf Portugiesisch geführte Gespräch die Rechtsextremisten anmiert, die feige und heimtückische Tat umzusetzen. Rund 10 Minuten dauerte die Tortur, bei der die werdende Mutter an Armen, Bauch, Rücken und Beinen mit einem Stilett oder Teppichmesser malträtiert wurde, während zwei der Angreifer sie festhielten. Sie wurde weder beraubt noch sexuell belästigt. Nach dem Überfall flüchteten die Täter unerkannt.

Paula Oliveira stammt aus Recife und hat Jura studiert. Derzeit ist sie bei einer dänischen Reederei in Zürich beschäftigt, zuvor hatte sie für dasselbe Unternehmen in São Paulo gearbeitet. Ihr Vater Paulo Oliveira ist ebenfalls Jurist und arbeitet als parlamentarischer Sekretär für den brasilianischen Abgeordneten im Nationalkongress Roberto Magalhães (DEM-PE), ehemaliger Gouverneur des Bundesstaates Pernambuco sowie für den Senator Marco Maciel (DEM-PE). Er wurde am Dienstagmorgen Ortszeit Brasília über den Vorfall informiert und flog noch am gleichen Tag mit seiner Frau Geni von Recife aus nach Zürich.

Die Tatumstände lassen mittlerweile darauf schliessen, dass die fiese Attacke in Zusammenhang mit der am Sonntag in der Schweiz stattgefundenen Volksabstimmung begangen wurde. In den 26 Kantonen hatten sich die Bürger mehrheitlich dafür entschieden, das Freizügigkeitsabkommen mit der EU fortzuführen und zudem auf die Mitgliedsstaaten Rumänien und Bulgarien auszuweiten. Das Abkommen erlaubt den EU-Bürgern, sich in der Schweiz niederzulassen und zu arbeiten. Insbesondere die rechtspopulistische SVP hatte sich im Vorfeld strikt dagegen ausgesprochen und einen populistischen, rechtsextremen und ausländerfeindlichen Wahlkampf betrieben.

paula-oliveira1Nächste Woche will die Familie zurück nach Recife fliegen. Laut Aussage des Vaters steht die junge Frau noch immer unter Schock. Zudem übte er massive Kritik an den zuständigen Polizeibehörden, die dem Fall überhaupt nicht nachgingen. Auch das zuständige Konsulat habe keinerlei Informationen erhalten. Dies bestätigte auch die brasilianische Generalkonsulin in Zürich, Vitoria Cleaver. Ungewöhnlicherweise wollten die Behörden Informationen nur nach schriftlicher Aufforderung erteilen. Aber auch nach Einreichung eines Schriftstücks habe man dem Konsulat mitgeteilt, dass, wenn man weitere Informationen wolle, sich an das Opfer zu wenden habe. Das brasilianische Aussenministerium hat sich inzwischen eingeschaltet und Informationen zu dem Vorfall angefordert.

In Brasilien reagieren Medien und Öffentlichkeit mit Bestürzung auf die niederträchtige Tat. In zahlreichen Leserbriefen und Blogeinträgen machen die Menschen ihrem Unmut Luft.

Nachfolgend einige Schlagzeilen wichtiger Zeitungen und Online-Magazine des Landes:

  • Mit Zwillingen schwangere Brasilianerin ist in der Schweiz angegriffen worden und hat Babies verloren (Globo)
  • Brasilianische Anwältin in Schweiz von Skinheads attackiert (Estadão)
  • Brasilianerin in Schweiz von Neonazis angegriffen (Zero Hora)
  • Brasilianerin gequält/gefoltert (O Dia online)
  • Brasilianerin erleidet Fehlgeburt nach Folter in der Schweiz (Tudo Agora Noticias)
  • Mit Zwillingen schwangere Brasilianerin von Nazis in Zürich angegriffen (Correio da Bahia)
Alle Artikel zum Thema in einem grossen Special:

Anmerkung: Dieser Artikel wurde auf Grundlage brasilianischer und schweizer Medienberichte erstellt. Unter anderem bestätigte das bekannte Nachrichtenportal 20min.ch bereits am 12.02.2009 ebenfalls die Geschehnisse:

[..] Seine 26-jährige Freundin war am Montagabend beim Bahnhof Zürich-Stettbach von Neonazis überfallen, hinter Büsche geschleppt und am ganzen Körper geritzt worden (20 Minuten Online berichtete). [..] Die junge Frau, die aus Brasilien stammt und in der Schweiz als Juristin arbeitet, erlitt nach dem Vorfall eine Fehlgeburt. Sie verlor ihre Zwillingsmädchen, mit denen sie im dritten Monat schwanger war. [..]
http://www.20min.ch/news/zuerich/story/23212617

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion | Facebook (Privat)

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    margareth

    This is just absurd. Ive read that the police not only discredited the poor girl, but also accused her of lying and of self mutilation.
    The brazilians are nice people, never have any war against anyone, and the victim was just trying to live her life.
    Whats the matter with these people? Foreigners just cant travel to Switzerland, Germany or Austria anymore. They are just too racist.

    • 1.1
      joão careca

      this poor brazilian girl is neither pregnant nor was she attacked by anyone else than herself. as a swiss citizen i’m glad knowing that margareth is not coming to my country, we have no space left for human beings with prejudices in their minds as she has. i wish paula oliveira the best mental care she can get, and she will get this nowhere better than in switzerland.

  2. 2
    Micha

    It’s official, this case was a fake. And it’s time for excuses. This Brasilian has discreditted a whole country and the whole world is talking about the bad Swiss People. It’s a shame!

  3. 3
    MJ

    Bevor man einen Blog derart reißerisch verfasst, sollte man abwarten. Denn erstens war sie nicht schwanger. Und zweitens weiß keiner, ob es denn überhaupt so gewesen ist. Vielleicht ist sie ja auch Borderlinerin?
    Wenn sie mit der Schwangerschaft gelogen hat, ist der Rest mit großer Wahrscheinlichkeit auch gelogen!

  4. 4
    MJ

    @ Margareth: Do you really think Germany, Switzerland or Austria are any more racist than Britain, Italy or Spain or even Brazil?
    This is a stupid stereotype and you know that. At least these countries have more tourists than Brazil because we don’t have hundereds of tourists being robbed, mugged and killed here! How about the fact that Brazil is doubtful World Champion in homosexual killing and homo-bashing?

  5. 5
    Jaunty

    Ich habe die Nachricht gelesen und bin enttäuscht wegen diesen Fall. Wannn wird die Rigierung und Politiker in europa
    diesen verbrecher radikalstoppen?
    was werden was dagegen unternehmen?
    Es ist einfach sehr traurig und erniedrigend !!!

    • 5.1
      Geo

      @ Jaunty: Ja es ist wirklich traurig, wie werden wir die Verbrecherin Paula stoppen, damit sie ihre Lügengeschichten nicht mehr erzählt?
      Erniedrigend ist nicht diese Geschichte, sondern wie willig sie jeder glauben will, obwohl sie bei geringstem Nachdenken sehr unglaubwürdig klingt.
      @ margareth: Yes in Brazil they never had a war there, just innocent Indios killed with no consequences, each day a lot of people murdered, I heard about 100, a real peaceful country. And btw all people are equal there, no racism at all, that is why the goverment is dominated by colored peopleand not whites. That was sarcasm, if you did not notice.

      I think it is clear now that she made all up.

      • MJ

        Never been any war in Brazil?

        Brazil lost territories like Uruguay due to war against Argentina! Not to forget that Brazil destroyed the whole country of Paraguay for the Brits in order to Paraguay get credits and debt with the UK! Paraguay suffers until today from the war that Brazil and Argentina made to it! Brazilians aren’t saints. They are 4th biggest child-porn producers and third biggest child-porn consumers just after the USA and Italy!

  6. 6
    Carlos

    Was hatte die eingentlich in der Schweiz zu suchen ?

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten