<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasilien: Inzwischen 180 Fälle von Schweinegrippe / Tanker unter Quarantäne

Datum: 21. Juni 2009
Uhrzeit: 12:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
livramento

Schweinegrippe: Die Besatzung der Livramento steht derzeit in Argentinien unter Quarantäne (Foto: Divulgação/Rede Globo)

In Brasilien ist die Zahl der Schweinegrippe-Fälle inzwischen auf 180 angestiegen. Damit kamen alleine am gestrigen Samstag 49 Erkrankungen hinzu. Dies ist der höchste Zuwachs an einem einzigen Tag seit dem ersten Fall in Brasilien am 07. Mai. Die neuen Fälle wurden in São Paulo (25), Rio de Janeiro (11), im Hauptstadtdistrikt (7), Paraná (2), Rio Grande do Sul (2) sowie Bahia (1) und Minas Gerais (1) registriert. Allen Patienten geht es nach Aussagen des Gesundheitsministeriums entsprechend gut.

Landesweit verteilen sich die Infinzierungen mit dem Influenza A (H1N1) – Virus in Brasilien wie folgt: São Paulo (80), Rio de Janeiro (26), Santa Catarina (26), Minas Gerais (20), Hauptstadtdistrikt (10), Tocantins (4), Rio Grande do Sul (3), Mato Grosso (2), Paraná (2), Espírito Santo (2), Goiás (2), Bahia (2) und Rio Grande do Norte (1).

Laut den Behörden werden alle Personen, die mit Patienten in Kontakt waren, genauesten untersucht. Zudem werden 184 Personen mit Verdacht auf Schweinegrippe und entsprechenden Symptomen ständig überwacht. Hier stehen die Laboruntersuchungen jedoch noch aus. In Brasilien kam es bislang zu 23 Infizierungen direkt im Land, alle anderen Patienten haben sich auf einer Auslandsreise angesteckt.

In einem argentinischen Hafen befindet sich derzeit ein brasilianischer Ölfrachter der staatlichen Gesellschaft Transpetro unter Beobachtung. Bei einem Besatzungsmitglied der „Livramento“ wurde die neue Grippe diagnostiziert. Der Mann befindet sich inzwischen in einem Krankenhaus und wird entsprechend behandelt. Weitere 27 Personen an Bord stehen nun unter Quarantäne. Letzte Anlegestelle des Tankers war Montevideo in Uruguay.

In der vergangenen Woche ist zudem bei einer Laboranalyse in São Paulo ein mutierter Schweinegrippe-Virus entdeckt worden. Ein in Brasilien infizierter Patient hatte ein genetisch verändertes Virus im Blut. Es unterscheidet sich eindeutig von dem Originalvirus, welches erstmalig nach Ausbruch der Krankheit in Kalifornien in den USA isoliert worden war. Der nun in Brasilien entdeckte neue Stamm trägt den Namen Influenza A/São Paulo/1454/H1N1, soll nach letzten Erkenntnissen jedoch nicht gefährlicher sein.

Aktuelle Fälle der Mexiko-Grippe (Schweinegrippe / Influenza A) in Brasilien

Letzte Aktualisierung/Legende: siehe Fragezeichen

Schweinegrippe / Influenza A (H1N1) in Brasilien auf grösserer Karte ansehen

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten