Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Riesenkäfer schmuggelt sich in die Schweiz

riesenbockkaefer-rcol

Datum: 27. Februar 2009
Uhrzeit: 11:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
riesenbockkaefer

Ein Riesenbockkäfer hat sich aus dem Amazonas in die Schweiz geschmuggelt (Foto: Divulgação)

Ein Riesenbockkäfer hat sich Anfang Februar aus Brasilien in einem Koffer eines Touristen in die Schweiz geschmuggelt. Wie das Naturhistorische Museum in Genf mitteilte, sei der rund 14,5cm lange Käfer seitens des Brasilienurlaubers bei der Ankunft entdeckt worden. Das Tier habe zu diesem Zeitpunkt noch gelebt. Der Urlauber habe das für ihn unheimliche Insekt dann in ein mit Alkohol gefülltes Behältnis gegeben und vorsichtshalber die Kammerjäger gerufen. Diese hätten den Käfer zum Museum gebraucht, wo er direkt identifiziert werden konnte.

Der Riesenbockkäfer (Titanus giganteus) ist die grösste Käferart und auch das grösste lebende Insekt des Planeten. Er kann über 20 Zentimeter lang und bis zu 70 Gramm schwer werden. Sein Lebensraum liegt in den Regenwäldern Amazoniens. Er ernährt sich im Larvenzustand von Pflanzensäften, adulte Männchen nehmen keine Nahrung zu sich und haben nur ein geringe Lebenserwartung.

Nur mit grössten Anstregungen kann der Käfer überhaupt fliegen, dann meist im Segelflug abwärts. Um in höher gelegene Regionen zu gelangen, klettert er an den Bäumen hoch. Sein Flug macht laute Geräusche, ähnlich die eines Helikopters.

Vermutlich wurde der Käfer von Licht angezogen und ist so in den Koffer gelangt. Glück hatte der Tourist, dass sein ungewolltes Mitbringsel nicht vom brasilianischen Zoll entdeckt wurde. Die Ausfuhr von Tieren und Pflanzen unterliegt strengsten Vorschriften, vermutlich wäre eine hohe Geldstrafe verhängt worden.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!