Brasilien schickt Satellit zur Kahlschlagsbekämpfung in Orbit

amazonia-1

Brasiliens allein entwickelter Satellit Amazonia-1 soll Bilder vom Regenwald-Kahlschlag liefern (Foto: Handout/Inpe)
Datum: 02. März 2021
Uhrzeit: 20:28 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Seit Montag (1. März) hat Brasilien seinen eigenen Satelliten im Orbit. „Amazonia-1“ heißt er. Eingesetzt werden soll er vor allem zur Überwachung von Kahlschlägen, allen voran im Amazonas-Regenwald.

„Amazonia-1“ ist der erste Satellit, der zu 100 Prozent von brasilianischen Forschern entwickelt und gebaut worden ist. In der Nacht von Sonntag zu Montag wurde er von Indien aus in den Orbit geschickt.

Etwa 750 Kilometer von der Erde entfernt soll er mit Hilfe einer hochauflösenden Kamera Bilder mit einer Auflösung von 60 Metern pro Bildpunkt liefern. Abdecken kann er eine Fläche von 850 Quadratkilometern. Laut den Forschern können mit ihm im Notfall alle zwei Tage von einem speziellen Punkt Bilder erstellt werden.

Die Entwicklung von „Amazonia-1“ hat acht Jahre gedauert und etwa 300 Millionen Reais verschlungen (umgerechnet derzeit etwa 44 Millionen Euro). Über 500 Mitarbeiter des Raumforschungsinstitutes Inpe, der brasilianischen Raumfahrtagentur AEB und anderer Einrichtungen waren an der Erstellung des Satelliten beteiligt.

„Amazonia-1“ reiht sich zu den Satelliten CBERS-4 und CBERS-4A, die mit einer chinesischen Partnerschaft entwickelt worden und bereits im Einsatz sind. Gemeinsam sollen die drei genauere und umfangreichere Daten liefern. Die Überwachung umfasst dabei nicht nur die Amazonas-Region, sondern ebenso das Küstengebiet und andere Biome des Landes.

Während „Amazonia-1“ als ein Schritt in die Unabhängigkeit von internationalen Satelliten gefeiert wird, warnen Forscher und Umweltschützer allerdings bereits. Genauere Daten alleine reichen nicht aus, um Regenwälder, Savannen und Feuchtgebiete des Landes vor Zerstörung zu schützen. Notwendig sei ebenso eine Stärkung der Kontrollbehörden, um Kahlschläge zu vermeiden, so die Spezialisten.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2021 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!