<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Seilbahn zum Zuckerhut aufgrund Wartungsarbeiten geschlossen

bondino-rcol

Datum: 06. Mai 2009
Uhrzeit: 11:02 Uhr
Ressorts: Tourismus
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

bondinhoBrasiliens berühmte Touristenattraktion, die Seilbahn zum Zuckerhut in Rio de Janeiro, nimmt sich eine Auszeit. Vom Montag, 11. bis Sonntag, 17. Mai 2009 wird nach Angaben der Betreibergesellschaft auf der Teilstrecke Strecke Praia Vermelha zum Morro da Urca die komplette Elektronik ausgetauscht. Aus diesem Grund ist der Park komplett für Besucher geschlossen, auch die Strecke hinauf zum Pão do Açucar ist nicht in Betrieb.

Ab Montag, den 18. Mai 2009 können die Besucher dann allerdings wieder wie gewohnt vom 395 m hohen Grantifelsen die herrliche Aussicht auf die Megametropole in der Guanabarabucht geniessen. Und wer für den Juni einen Besuch in der ‚Cidade Maravilhosa‘ geplant hat, sollte ebenfalls aufpassen: Aufgrund Wartungsarbeiten ist die fast 100 Jahre alte und mehrfach modernisierte Seilbahn vom 15 bis 21. Juni 2009 ebenfalls ausser Betrieb.

Am 27. Oktober 1912 ging die liebevoll „Bondinho“ getaufte Seilbahn als dritte weltweit in Betrieb, 600 Meter von der Talstation hinauf zum Morro da Urca. Bereits ein Jahr später konnte man dann in einer zweiten Linie nochmals 850 Meter weiter hinauf auf den Zuckerhut fahren. Über 30 Millionen Besucher hat die „Bondinho“ auf ihren zwei jeweils parallel verlaufenden Strecken bislang befördert, darunter illustre Persönlichkeiten wie Albert Einstein oder John F. Kennedy. Unterhalb der begehrten Besucherplattform findet man den Stadtteil Urca, der in seinen „Hochlagen“ noch den artenreichen atlantischen Regenwald beheimatet. Hier wachsen auch viele Orchideen und Bromelien.

Und von dort oben hat man auch einen fantastischen Ausblick: Botafogo und Flamengo sind zu sehen, genauso wie die Strände Praia Vermelha, Leme und Copacabana. Auf der anderen Seite der Guanabarabucht lockt die Stadt Niteroí im ewigen Dunst der Grossstadt. Und natürlich sieht man die Jesusstatue auf dem Corcovado hoch oben über der Stadt thronen. Ob im gleissenden Sonnenschein, zur „blauen Stunde“ oder im Lichtermeer der hereinbrechenden Nacht – der Zuckerhut ist ein Muss für jeden Rio-Touristen.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten