Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Auswärtiges Amt warnt vor Dengue und Gelbfieber in Brasilien

Datum: 03. April 2008
Uhrzeit: 01:05 Uhr
Ressorts: Tourismus
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Immer mehr Länder warnen ihre Bürger im Vorfeld einer Reise nach Brasilien. Neben den Sicherheitshinweisen in Bezug auf die Kriminalität in den Millionenmetropolen stehen derzeit hauptsächlich die Erkrankungen durch Dengue und Gelbfieber im Fokus der aktuellen Hinweise. Mittlerweile sind Ratschläge zu Impfungen bzw. Verhaltensregeln auf den Seiten verschiedener Länder zu finden, unter anderem in Frankreich, Portugal und den USA. Aber auch Deutschland publizierte in der vergangenen Woche entsprechende Tips und Empfehlungen auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Aktuelle Hinweise des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland

Stand: 03.04.2008 (unverändert gültig seit 27.03.2008)

  • Dengue-Fieber

Derzeit werden aus Brasilien höhere Fallzahlen als üblich gemeldet, vor allem aus den Staaten Ceará, Bahia, Paraiba, Maranhao, Pernambuco und Piaui. Besonders hoch ist die Zahl der Erkrankten in Rio de Janeiro, wo ein rascher Anstieg von Dengue-Infektionen zu verzeichnen ist, die in Ausnahmefällen, vor allem bei Kindern und Jugendlichen, bereits zum Tode geführt haben (hämorrhagisches Dengue-Fieber). Aufgrund der Witterungsbedingungen ist eine Entspannung der Lage zur Zeit nicht zu erwarten.

Allen Reisenden wird konsequenter Mückenschutz – insbesondere tagsüber – empfohlen. Weitere Tipps finden Sie in den „Medizinische Hinweisen“ sowie in den Merkblättern [Homepage]

  • Gelbfieber

Die brasilianischen Behörden warnen vor dem Risiko einer Gelbfieberinfektion auch in der Hauptstadt Brasilia, nachdem 2 Menschen dort an Gelbfieber verstorben sind, womit sie sich außerhalb der Stadt infiziert hatten. Die Möglichkeit, daß sich Überträgermücken infiziert haben könnten, ist deshalb gegeben. Die Überträgermücke für das Dengue-Fieber (s.u.) und Gelbfieber ist dieselbe und in weiten Teilen Brasiliens Ursache für die anhaltenden städtischen Dengue-Epidemien.

Aufgrund der Gefahr auch einer innerstädtischen Übertragung des Gelbfiebers wird deshalb allen Besuchern der ausgewiesenen Gelbfieberendemiegebiete und deren Randzonen, einschließlich der Städte und aktuell auch der Hauptstadt Brasilia, dringend empfohlen, sich spätestens 10 Tage vor Einreise gegen Gelbfieber impfen zu lassen.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.