Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Binnen 48 Stunden 300 Badegäste in São Paulo durch Quallen verletzt

Datum: 30. Dezember 2007
Uhrzeit: 14:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

qualle-sao-paulo.jpg An der Küste des Bundesstaates São Paulo sind in den vergangenen Tagen hunderte von Badegästen durch Quallen verletzt worden. Am häufigsten ereigneten sich die Vorfälle in der Kleinstadt Praia Grande in der Nähe von Santos. Dort zogen sich in den letzten 48 Stunden rund 300 Personen Verbrennungen durch Berührung der wirbellosen Tiere zu. Meist waren Kinder und Frauen betroffen. Die Wasserqualität des atlantischen Ozeans ist in der Region ausgezeichnet, sämtliche Strandabschnitte sind zum Baden freigegeben.

Die Quallen – in Brasilien „Águas-vivas“ [lebendes Wasser] genannt, kommen dort normalerweise nur vereinzelt vor. Aufgrund der hohen Temperaturen haben sich derzeit jedoch ganze Kolonien vor der Küste angesammelt und werden durch die Wellen in seichte Wasser entlang der Strände gespült.

Bei Berührung ziehen sich Menschen meist lediglich schmerzhafte Nesselverletzungen zu, bei Allergien können jedoch sogar Schockzustände und Kreislaufstörungen auftreten, welche unter Umständen das Ertrinken der betroffenen Person zur Folge haben. Vorkommnisse dieser Art wurden aus dem derzeit stark frequentierten Tourismusort glücklicherweise jedoch bislang nicht gemeldet.

Experten raten, die giftigen Tentakeln der Nesselqualle mit einem Messer abzuschaben und keinesfalls ein Handtuch o.ä. zu verwenden. Auch sollte kein Süsswasser zum Abwaschen verwendet werden, da dies die giftige Wirkung noch verstärkt. Anschliessend kann man die entzündete Hautpartien mit Sand betreuen oder mit Essigwasser abspülen.

Foto: Adalberto Marques / A Tribuna de Santos

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!