Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Streik verursacht Warteschlangen an brasilianischen Flughäfen

Datum: 18. April 2007
Uhrzeit: 15:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Rund 13.000 Mitarbeiter der brasilianischen Bundespolizei sind heute in einen 24-stündigen Warnstreik getrete. Sie fordern bessere Karrieremöglichkeiten, die versprochene Lohnerhöhung und bessere Austattungen.

Dadurch kam es auf den grossen internationalen Flughäfen des Landes besonders bei den Passkontrollen zu langen Warteschlangen. In Guarulhos in São Paulo musste man sich gegen 14.30 Uhr Ortszeit auf Wartezeiten von bis zu einer Stunde einstellen. Mehrere Hundert Reisende warteten dort auf die Abfertigung. Aber auch vom Flughafen Tom Jobim in Rio de Janeiro wurden Schlangen gemeldet.

Zudem machten die Beamten mit einem Protestmarsch in Brasília auf ihre Forderungen aufmerksam. Nach Angaben der Militärpolizei beteiligten sich dabei rund 300 Personen. Das brasilianische Ministerium für Planung hat inzwischen einen Termin mit den Verhandlungsführern der Streikenden vereinbart. Hauptgrund des Streiks ist laut den Gewerkschaftern eine in früheren Verhandlungen verprochene Lohnerhöhung für die Beamten, die von der Regierung trotz fester Zusagen immer noch nicht umgesetzt wurde.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!