<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Gepäck bei Flugreisen

Datum: 03. Februar 2006
Uhrzeit: 21:56 Uhr
Ressorts: Tourismus
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Seit dem Jahre 2004 gelten in Brasilien folgende Gepäck-Obergrenzen bei Inlandsflügen: 23 kg Gepäck zur Aufgabe zzgl. 5 kg Handgepäck. Reisende der 1. Klasse dürfen neben 5 kg Handgepäck bis zu 30 kg aufgeben. Für Kleinflugzeuge unter 20 Personen gilt eine Gewichtsgrenze von 10 kg plus 5 kg Handgepäck. Zuzahlungen bei Überschreitungen sind möglich. Hierbei werden 0.5 % des Flugpreises (ohne Steuern und Gebühren) je Kilogramm Übergepäck berechnet. Auch bei internationalen Flügen gilt die Obergrenze von 23 kg zzgl. 5 kg Handgepäck.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Careca

    Es besteht kein Recht auf Übergepäck. Mein Freund aus Rio wollte vorsätzlich mit Übergepäck einchecken, weil er sich errechnet hatte, dass es mit dem Flieger billiger kam, als mit einem anderen Carrier. Man erlaubte ihm das Übergepäck nicht. Er musste Sachen am Flughafen zurück lassen. Allerdings sollte ich gleich hinzu fügen, bei der Frau am Schalter handelte es sich um eine selten dämliche Schnepfe.
    Ich kannte da mal eine von der VARIG, die hat generell Übergepäck akzeptiert, wenn der Fluggast dafür bezahlte und so der VARIG immer einen netten Zusatzverdienst besorgt.
    Wobei auch hier muss ich sagen, warum muss der Hänfling für sein Übergepäck von 5 Kilo zahlen, während hinter ihm ein Fettsack seine 200 Pfund in einen Flugsessel wuchten wird … 🙁

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten