Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasilien: „Volks-Imbiss“ an 12 WM-Flughäfen geplant

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 02. März 2013
Uhrzeit: 15:14 Uhr
Ressorts: Tourismus
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Die brasilianische Flughafenverwaltung INFRAERO plant, an allen zwölf Flughäfen der WM-Ausrichterstädte einen „Volks-Imbiss“ zu installieren. Dort sollen Reisende zu günstigen Preisen mit Speisen und Getränken erwerben können. Die Verantwortlichen reagieren damit auf anhaltende Kritik der Fluggäste über exorbitant hohe Preise an den brasilianischen Airports, die augenscheinlich an den jeweiligen Flughäfen zwischen den Betreibern abgesprochen oder automatisch angeglichen wurden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bis Anfang März 2013 sind bereits in Curitiba im Bundesstaat Paraná und in Recife im Bundesstaat Pernambuco zwei solcher „Lanchonetes Populares“ eröffnet worden. In Kürze sollen die Airports in Belo Horizonte (Confins), Rio de Janeiro (Galeão) und Salvador da Bahia folgen. Den Betreibern, die über eine Ausschreibung ermittelt wurden, werden hierbei Maximalpreise für insgesamt 15 Produkte vorgeschrieben (siehe untenstehende Liste).

Ziel der Aktion ist dabei auch, den Konkurrenzdruck an den Flughäfen zu erhöhen und die Mitbewerber zu Preissenkungen zu bewegen. Ein „Pão de queijo“ beispielsweise ist in Belo Horizonte derzeit nicht unter R$ 3,70 zu bekommen, ein kleiner Kaffee kostet in São Paulo derzeit sogar stolze R$ 3,20. Im „Volks-Imbiss“ darf für das in Brasilien beliebte „Käsebrötchen“ allerdings nur R$ 2 verlangt werden, der Kaffee muss für maximal R$ 1,60 verkauft werden.

Die Maximal-Preise wurden laut den Verantwortlichen zunächst im Umfeld der Flughäfen ermittelt und für die Lokalität eines Flughafens leicht nach oben angepasst. So wird eine Dose Coca-Cola derzeit in einem normalen Imbiss oder Kiosk fernab eines Fughafens oder Busbahnhofes in der Regel für R$ 2,50 verkauft, die mit Hühnerfleisch gefüllte Teigmasse „Coxinha“ kostet dort zwischen R$ 2 und R$ 2,50.

Das Projekt ist jedoch bei den Betreibern von Snack-Bars, Schnellrestaurants und Gaststätten auf den betroffenen Flughäfen heftig umstritten. Diese rechtfertigen ihre hohen Preise mit den von der Flughafenverwaltung verlangten extrem hohen Mieten. Es sei daher absolut ungerecht und verzerre den Wettbewerb, „Volks-Imbissen“ nun geringere Mieten für ihre Stände zu berechnen, damit diese trotz der festgelegten Maximalpreise noch gewinnorientiert arbeiten könnten.

Die festgelegten Maximalpreise am „Volks-Imbiss“

– Pão de queijo (Portion a 6 Stück) R$ 3
– Pão de queijo (80 – 100 gr.) R$ 2
– Snacks (80 – 100 gr., z.B. Coxinha, Quibe oder Empanada) R$ 3,20
– Normales Sandwich R$ 3,90
– Schinken/Käse-Sandwich (aus Pão francês oder Toastbrot) R$ 3,30
– Kaffee (50 ml) R$ 1,60
– Espresso R$ 2,70
– Milchkaffee (300 ml) R$ 2,90
– Milch 300 ml R$ 1,30
– Fruchtsaft / Becher 300 ml R$ 3,20
– Fruchtsaft / Tetra-Pak 250 ml R$ 2,80
– Fruchstaft / Dose 300 ml R$ 3,50
– Softdrink / Dose R$ 3,20
– Mineralwasser ohne Kohlensäure (Becher 250 ml) R$ 1,50
– Mineralwasser ohne Kohlensäure (Flasche 500 ml) R$ 2,30

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang / IAPF

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!