<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Varig informiert Fluggäste nicht

Datum: 25. Juli 2006
Uhrzeit: 15:23 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Auch die „neue VARIG“ steht wegen ihrer Informationspolitik in der Kritik. Viele Passagiere hatten gehofft, dass nach der Versteigerung eine gewisse Ruhe eintreten würde und der Informationsfluss verbessert würde. Leider ist dem anscheinend nicht so. So können auch nachwievor Fluggäste sich nicht im Vorfeld darüber informieren, ob ihr Flug ausfällt oder nicht.

Auch das Umbuchen der VARIG-Tickets schein mittlerweile ein Glücksspiel zu sein. So sass ein Ehepaar von 7 Uhr morgens bis 18 Uhr abends in Rio de Janeiro fest und wartete auf einen freien Platz in irgendeiner Maschine von GOL oder TAM. Erst am Abend bekamen sie die Information, dass das Ticket ungültig, ein Flug und auch eine Erstattung derzeit nicht möglich sei.

Am Montag sind abermals 235 von 362 geplanten Flügen der VARIG ausgefallen. Von 305 nationalen Flügen wurden nur 110 ausgeführt, bei den internationalen Verbindungen gingen nur 17 von 57 Flügen an den Start.

Die meisten Fluggäste haben dies jedoch erst kurz vor dem Start am Flughafen erfahren. Die VARIG Service-Center erteilen keine Auskunft und auch auf den Webseiten der VARIG sind keine aktuellen Informationen verfügbar. Die brasilianische Luffahrtbehörde ANAC hat dies inzwischen gerügt und fordert von VARIG mehr Transparenz und frühzeitiger Informationen. Desweiteren soll nun ein neuer Flugplan ausgearbeitet werden, der dann den Reisenden endlich wieder eine gewisse Planungssicherheit bescheren soll.

ANAC wies noch einmal darauf hin, dass VARIG die wartenden Fluggäste mit Getränken versorgen muss und ggf. Übernachtungen organisieren muss. Sollten die Voucher von den Hotels nicht akzeptiert werden, müsse der Fluggast die Übernachtung zuerst bezahlen und später die Kosten bei VARIG einfordern. Dass diese Kosten dann auch erstattet würden, sei in dem Übernahmeangebot der VARIGLOG vor der Versteigerung mit vereinbart worden. VARIGLOG hat mit dem Kauf der VARIG auch die Verantwortung für alle bereits verkauften Tickets übernommen und muss auch die durch Wartezeiten und Flugausfall entstehenden Kosten tragen.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    mosi

    Hallo lieber Autor der Artikel, vielen Dank fuer die Artikel ueber Varig. Ich habe nur ein Bitte, kannst du bitte deine Quellen mit zu den Artikeln angeben? Manchmal kommt es mir vor, dass du deine eigene Meinung mit einfliesen laest und so kann ich das schlecht unterscheiden zwischen Pressemitteilungen und deiner Meinung. Ist halt ubelich, dass man kennzeichnet was eigne Meinung ist und was uebersetzt von anderen Autoren ist. Vielen Dank „mosi“

  2. 2
    Diter

    hallo mosi,

    bei deinem anliegen übersiehst du, dass dietmar seinen lesern keine pressemappe liefern will, sondern den lesern über eigene und fremde erfahrungen berichtet und seine meinung zu unterschiedlichen themen sagt. das ist es auch, was den lesern – jedenfalls mal mir – gefällt und was schließlich den sinn eines tagebuchs (nichts anderes ist ein blog) ausmacht.

    und wenn man dann mal anderer meinung ist – wie du an dieser stelle -, dann kann man natürlich diese andere meinung loswerden. dazu ist dietmars blog auch da und dazu gibt dietmar ja ausdrücklich gelegenheit.

    grüße, diter (nicht zu verwechseln mit dietmar)

  3. 3
    digdigger

    Hallo mosi,

    wie diter schon geschrieben hat, versuche ich in meinem Blog meine Beobachtungen und Erfahrungen immer mit einfliessen zu lassen. In den seltensten Fällen wirst du eine reine Übersetzung eines Presseartikels finden, da ich viele Printmedien lese und auch noch regionale und überregionale Nachrichtensendungen im TV verfolge. Ich versuche dann so weit wie möglich DIE REALITÄT zu beschreiben, die ich oftmals auch zwischen den Zeilen herauslesen muss.

    Meine Meinung ist, so denke ich zumindest, vielen Lesern wichtig, da ich eben vor Ort lebe und auch immer wieder Reaktionen aus meinem Umfeld mit einfliessen lassen kann. Ich bin kein Journalist und wenn ich einen Artikel, dann meist aus einer deutschen Quelle, vollständig zitiere, da wirst du dann auch Quellenangaben finden. Ich denke, bei etwa 2% meiner knapp 1.100 Einträge hier im Blog ist dies der Fall. Ansonsten zitiere ich wie bereits geschrieben immer aus mehreren brasilianischen Quellen, teilweise gekürzt und/oder durch eigene Erfahrungen erweitert. Ein reines Newsportal bin ich eben nicht. Dafür gibt es andere Webseiten, die auch in meinen Linklisten zu finden sind.

    Ich habe meinen Blog mit Bedacht „Beobachtungen im Land der Gegensätze“ genannt. Vergleiche spasseshalber mal Berichte zum einem beliebigen Thema von einer Zeitung aus Recife und einer aus Curitiba. Da kann das Spektrum dann von Empörung bis zur Zustimmung reichen. Ist also dementsprechend kompliziert. Und da ich ja vornehmlich Leser in Deutschland anspreche, versuche ich behutsam ein reelles Bild von Brasilien aufzubauen. Wer regt sich in Rio über Tote in Favelas auf? Was interessiert den Paulista ein Indianerdorf im Amazonas? Und wie wird dies alles manchmal durch die Presseagenturen in Deutschland entfremdet? Die meisten deutschen haben ein falsches Bild von Brasilien. Selbst die Brasilianer kennen ihr unglaublich vielfältiges Land nicht richtig. Ich versuche hier, durch die Veröffentlichung auch kleiner, unwichtiger Beiträge aufzuzeigen, dass es manchmal doch anders ist als man im fernen Deutschland denkt oder es als Tourist beim Badeurlaub oder Besuch in Rio erlebt hat.

    Was ich mir vielmehr bei meinen Artikel wünsche, ist mehr Diskussion. Ich würde mir gern die Zeit nehmen, mehr Erfahrungen mit meinen Lesern auszutauschen, um selbst wieder mehr Infos zu bekommen, von denen dann alle profitieren können. Und ich wünsche mir, dass man mich korrigiert, wenn ich Unsinn schreibe.

    Doch es bleibt letztendlich ein Blog. Ein mehr oder minder privater Blick auf Brasilien durch meine Augen. Dinge, die ich für wichtig befinde. Dinge, die ich eben genau so einschätze und wiedergebe. Dinge, die mich interessieren und wo ich denke, sie könnten meine Leser interessieren. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Ich hätte viel mehr zu sagen, aber mir fehlt halt auch oft die Zeit.

    Und um es ganz klar zu sagen: „Die unumstössliche Wahrheit verbreitet derjenige mit der grössten Auflage.“ Ich gehöre mit Sicherheit nicht dazu.

    Liebe Grüsse aus dem Süden Brasiliens, Dietmar

    (Administrator und Autor von brasilienmagazin.net)

  4. 4
    mosi

    Danke fuer die Meinungen. Gut, das verstehe ich, dass du das wohl alles „nebenbei“ in deiner Freizeit machst und das das hier ein Blog ist. Ich schreibe ja selber einen weil ich seit April bis September hier in der Naehe von João Pessoa arbeite und ueber meine Erfahrungen berrichte.
    Ich mache mir halt Sorgen um die Varigfluege meiner Freundin und Schwester die mich hier „abholen“ kommen und auch ueber meinen Rueckflug nach Deutschland und da nutze ich jede Informationsquelle und durch die unuebersichtliche Nachrichtenlage zum Thema Varig wuerde es mir mit Quellenangaben einfacher fallen deinen Nachrichten zu „vertrauen“, aber ich verstehe deine Argumente und bin trotzdem dankbar fuer deine Arbeit. Und mir ist auch klar das du keine Presseagentur bist 🙂 Also viele Gruesse aus dem Nordosten „mosi“

  5. 5
    digdigger

    Hey mosi,

    du hast deine URL vergessen …. würde mich echt interessieren zu lesen. Oder mache ich es schon? Zur Not kannst du mir ja ganz diskret über das Kontaktformular mailen. Deine IP von voax.com.br habe ich ja schon 🙂

  6. 6
    mosi

    Hallo ja gut anbei die Adresse. Was nuetzt dir meine IP Adresse? Traust du mir nicht :-0 ?
    Weis jetzt nicht so richtg ob sich ein ausenstehnder in den Blog so reinfindet, aber wenn es dich und andere interessiert dann herzlich Willkommen! Schreib den Blog Hauptsaechlich fuer Freunde und Famile einmal pro Woche mit Fotos. Inhalt: wie es mir geht, Eindruecke Unterschiede in der Mentalitaet und so weiter… aktuell: besonders zu schaffen macht mir gerade die brasil. Arbeitseinstellung :-)))))))))))))

  7. 7
    mosi

    Ach ja, zur Info ich arbeite in einem Kinderdorf (www.amecc-online.de) in Guarabira, zwei Busstunden von João Pessoa entfernt. Mein Blog: http://www.gernot.blogspot.com

  8. 8
    digdigger

    Naja, die IP sagte mir ja nur, dass du auch tatsächlich aus Brasilien schreibst. Habe schon so manchen Gruss „aus Brasilien“ erhalten, wo beim tracing Berlin oder so rauskam 🙂

    Blogs interessieren mich immer. Bist nun Nr. 104 in meinen Blogline -Feeds 🙂

    Ich werde mich nun mal einlesen.
    Liebe Grüsse in den Norden, Dietmar

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten