Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Fifa Fan Fest und Public Viewing in Rio de Janeiro in Brasilien

anfiteatro

Datum: 09. Juni 2010
Uhrzeit: 19:44 Uhr
Ressorts: Tourismus
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Ganz Brasilien rüstet sich für die Fussball-Weltmeisterschaft und vielerorts haben Gastwirte und Kneipenbesitzer schon vor Tagen grosse Fernseher und Leinwände für die Übertragungen der Fussballspiele installiert. In vielen Städten und Gemeinden erstrahlen ganze Strassenzüge in den traditionellen Farben gelb und grün, das Land steht kurz vor dem Ausnahmezustand. Die Erwartungshaltung bei den Fans ist gross, daher dürfte besonders bei den Begegnungen der Seleção ein grosser Besucherandrang zu erwarten sein. In der Touristenmetropole Rio de Janeiro werden sich vermutlich sogar bis zu 100.000 Anhänger zum Public Viewing und zu Fan Festen einfinden.

Erfahrungen mit Grossveranstaltungen hat man in der „cidade maravilhosa“ zu Genüge. Gerade die Begeisterung für das runde Leder dürfte die Menschen massenhaft auf die Strasse ziehen, um mit Gleichgesinnten die Tore ihre Mannschaft zu bejubeln. Daher bieten Stadtverwaltung, Unternehmen und Sportvereine jede Menge Veranstaltungen rund um die Fussball-Weltmeisterschaft an. Doch wer die Wahl hat, hat die Qual – gerade in einer Stadt wie Rio de Janeiro. Das brasilien Magazin hat sich daher auf die Suche gemacht und stellt beispielhaft zwei Möglichkeiten vor – die eine ganz bodenständig und kostenlos, die andere im wahrsten Sinne des Wortes abgehoben und mit deftigen Eintrittspreisen.

Neben den Fan Festen an den Spielstätten der WM-Endrunde in Südafrika hat der Weltfussballverband Fifa die Events nun auch ausserhalb des Gastgeberlandes organisiert. Neben Berlin, Rom, Paris, Sydney und Mexiko City gehört auch Rio de Janeiro zu den ausgewählten Standorten. Dort findet das Fan Fest direkt am berühmten Strand der Copacabana statt, direkt gegenüber vom ehrwürdigen Hotel Copacabana Palace. Es wurde Raum für 20.000 Besucher geschaffen, alle Spiele werden live auf einem 120 m² grossen LED-Screen übertragen. Die Begegnungen sind jedoch bei brasilianischer Beteiligung auch ausserhalb des abgesteckten Areals zu sehen, ein zusätzlicher 50 m² grosser Bildschirm wird dafür extra für die rund 100.000 erwarteten Fans der Seleção bereitgestellt.

Abgerundet wird das Ambiente mit Bars, Restaurants sowie einem offiziellen Fifa-Shop – die Gesamtfläche wird der Anlage wird mit 31.000 m² angegeben. Ein besonderer Leckerbissen bietet zudem Elektronikriese Sony. Über einen 280 Zoll grossen TV-Screen können jeweils bis zu 130 Personen in einem speziellen Pavillon die Spiele in 3D geniessen.

Der Eintritt zum „International Fifa Fan Fest“ (IFFF) ist generell frei und soll allen Altersgruppen und Fussballfans sämtlicher sozialen Schichten offen stehen. Täglich wird es zudem ein spezielles Rahmenprogramm mit unterschiedlichen sportlichen und kulturellen Aktivitäten geben. Die Anlage öffnet an Spieltagen jeweils 2 Stunden vor Anpfiff und schliesst um 21 Uhr ihre Tore. Mehr Informationen zum IFFF auf dem BrasilienPortal.

Copacabana oder Zuckerhut?

Weitaus exklusiver dürfte es jedoch auf dem ganz in der Nähe und sogar in Sichtweite gelegenen Morro da Urca zugehen. Auf der mittleren Station der Seilbahn hinauf zum Zuckerhut befindet sich ebenfalls ein Gelände für Veranstaltungen. In dem dortigen Amphitheater können Fussballfans ebenfalls die Spiele verfolgen, werden dafür jedoch kräftig zur Kasse gebeten. Bis zu 35 Euro verlangen die Betreiber für den Zugang, die Fahrt mit der Bondinho hinauf zum Morro da Urca ist jedoch inklusive.

An den Spieltagen der Seleção ist zudem der Betrieb der Seilbahn eingeschränkt. Bei den ersten beiden Gruppenspielen am 15. und 20. Juni mit Anpfiff jeweils um 15.30 Uhr, fährt die Bahn letztmalig um 12 Uhr normale Besucher ins Tal, beim letzten Gruppenspiel am 25. Juni mit Anpfiff um 11 Uhr ist die Anlage den ganzen Tag für Touristen geschlossen. Und auch bei weiteren Spielen mit brasilianischer Beteiligung und unabhängig davon beim Finale herrscht eingeschränkter Betrieb und erlaubt nur den stolzen Besitzern einer Eintrittskarte den Zugang zur „Arena Morro da Urca“, in der etwas mehr als 1.000 Besucher Platz finden.

Gegenüber den mehr als 100.000 erwarteten Besuchern an der Copacabana ist damit der Ausflug auf den Zuckerhut ein mit Sicherheit gerade für ausländische Touristen eher sicheres Vergnügen. Doch die wirklich echte brasilianische Lebensfreude dürfte man unten im Tal im heissen Sand an der Guanabara-Bucht noch besser spüren können. Eines ist jedoch sicher: es gibt keinen Grund, in Rio de Janeiro ein Fussballspiel im eigenen Wohnzimmer oder alleine im Hotelzimmer sehen zu müssen.

Fotos: REUTERS/Sergio Moraes, bondinho.com.br, rioguiaoficial.com.br

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!