<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Manaus feiert 340. Geburtstag mit traditionellem ‚boi-bumbá‘

boi-bumba-rcol

Datum: 24. Oktober 2009
Uhrzeit: 14:27 Uhr
Ressorts: Tourismus
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

boi-bumba-normalDie Amazonasmetropole Manaus feiert am heutigen Samstag (24.) ihren 340. Geburtstag. Doch die Festivitäten begannen bereits am gestrigen Freitag. In der Nacht verwandelte sich die Stadt inmitten des undurchdringlichen Regenwaldes in ein pulsierenden Zentrum der Fröhlichkeit und Leidenschaft – Bewohner und Besucher liessen sich gemeinsam mitreissen von der ungezügelten Energie des ‚boi-bumbá‘.

„Es ist sehr heiss, aber es lohnt sich die Kultur kennen zu lernen, den Rhythmus unserer Folklore. Es ist die Tradition Amazonien“ erklärte eine Teilnehmerin am Rande des Sambódromos, wo die gigantische Feier ihren Höhepunkt findet. Doch um sich überhaupt hinein in den Trubel stürzen zu können, bedarf es bei den Teilnehmern einige Vorbereitungen. So ist eine ‚abadá‘ notwendig, ein T-Shirt/Trikot der entsprechenden Gruppe. Um sein Outfit zu vervollständigen, kommt zudem Indianer-Schmuck zum Einsatz.

Auf der Paradestrecke im Sambódromo wetteifern dann die Teilnehmer dann ausnahmsweise nicht um die Gunst der Zuschauer. Seit 13 Jahren stehen sich beim ‚boi-bumbá‘ die Gruppen „Caprichoso“ und „Garantido“ einmal im Jahr gegenüber, doch für die drei Nächte im Rahmen des Geburtstages von Manaus vergessen sie natürlich sämtliche Rivalitäten und feiern gemeinsam.

„Dois pra lá, dois pra cá“ – „Zwei nach da, zwei nach dort“: dies ist der Rhythmus, welchen die unzähligen Trommeln vorgeben und die Besucher selbst dann noch in Extase versetzen, wenn die traditionellen Klänge mit elektronischer Musik verschmelzen. „Es ist wundervoll, ich liebe es. Es ist das grösste, hier zu sein und mit zu hüpfen und mit zu tanzen“ erklärt ein Teilnehmer atemlos.

Um das Spektakel einmal aus nächster Nähe zu erleben, sind sogar Besucher aus dem fernen São Paulo angereist. Denn noch immer sind viele Traditionen und kulturelle Besonderheiten der abgelegenen Region im Norden vielen Brasilianern verborgen. Und nach drei Nächten ungezügelter Lebensfreude werden sie den Rhythmus der ‚boi-bumbá‘ noch lange in Erinnerung behalten.

So heiter das Fest ist, so lustig ist auch dessen Name: ‚boi-bumbá‘ heißt auf Deutsch „Leute in Kostümen, in denen sie wie Bullen aussehen“. Den Höhepunkt bildet der Kampf der aus Pappe hergestellten Ochsen, der in einer eigens dafür gebauten Arena abgehalten wird. Er spaltet die Zuschauer in zwei Lager, das der „Roten“ und die „Blauen“, entsprechend der farblichen Markierung der Ochsen. Die einen feuern die „Garantidos“ an, die anderen den Gegner „Caprichoso“. Der unversöhnliche Gegensatz zwischen den beiden Parteien bestimmt zudem die sozialen Beziehungen der Bewohner untereinander. Das Festival findet zudem jährlich im Juni in der Stadt Parintins statt.

Foto: BrasilNetwork / Werner Zotz

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten