Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Morales bleibt nach Referendum Präsident von Bolivien

Datum: 11. August 2008
Uhrzeit: 09:15 Uhr
Ressorts: Südamerika
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Der linksgerichtete Staatspräsident Evo Morales ist bei einer Volksabstimmung am gestrigen Sonntag nach ersten Hochrechnungen deutlich im Amt bestätigt worden. Wie verschiedene Medien berichteten, stimmten etwa 60 Prozent für den Verbleib des ersten indianischen Präsidenten in Bolivien.

Nun will Morales seinen Kurs „Festigung des Wandels“ zur Umverteilung für die armen Regionen des krisengeschüttelten Landes weiterführen. „Wir setzen die Förderung unserer Naturschätze, die Nationalisierung und die Verstaatlichung von Firmen fort“ kündigte er zudem am späten Sonntagabend vor jubelnden Anhängern an. Diese waren nach Veröffentlichung erster Prognosen zu Tausenden singend und tanzend auf die Strassen gezogen.

Morales ist seit 2005 Präsident des ärmsten südamerikanischen Landes. Damals erhielt er 53,7 Prozent. Zu seinen grössten Befürwortern in Lateinamerika gehört der venezolanische Despot Hugo Chavez, der Morales im Wahlkampf mit Geld für Schulen, Strassen und Gewerkschaftsbüros unterstützt hatte.

Die Konflikte mit den rechtsgerichteten Gouverneuren einiger reicher Provinzen im Osten sind damit jedoch nicht vom Tisch. Vier ärgste Rivalen Morales‘ konnten sich am Sonntag ebenfalls behaupten. Sie fordern seit langem mehr Autonomie und kritisieren vehement die Kürzung der Einnahmen aus der Erdgasförderung zugunsten ärmerer Porvinzen. Morales hatte in den vergangenen Jahren verschiedene Raffinerien verstaatlicht, Lieferverträge einseitig gekündigt und ausländische Investoren zum Rückzug aus seinem Land bewegt.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!