<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Das 120.000 Euro – Trikot

Datum: 01. Mai 2006
Uhrzeit: 10:02 Uhr
Ressorts: Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Den Videoclip habe ich euch ja schon hier im Blog präsentiert. Inzwischen laufen auch schon die Meldungen dazu über die Nachrichtenticker.

Lukrativer Albtraum, Diego Maradona!

Obwohl der ehemalige Superfußballer Diego Armando Maradona (Weltmeister von 1986) jahrelang nur wegen Kokainkonsums und Übergewicht in den Schlagzeilen war, ist er in Argentinien ein Nationalheld geblieben. Zu seiner Resozialisierung trugen dort zunächst Fernsehverantwortliche bei, indem sie ihn zum Moderator einer populären Show machten. Jetzt ist er wieder oben – auch in der Werbung: In Brasilien wurden dem 45jährigen gar 120 000 Euro bezahlt, damit er für einen Getränkehersteller seinen persönlichen Albtraum nachspielt: Er, Maradona, im Trikot des „Erzfeindes“ neben Ronaldo, die Hymne des Nachbarlandes schmetternd. Schweißgebadet wacht er auf – und ist erleichtert. Keine andere Pointe wäre denkbar. Denn die Argentinier verzeihen ihm wirklich alles – nur keine Verbrüderung mit Brasilianern.

Quelle: Berliner Morgenpost

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten