<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Pelé: Fussball-Talent Neymar könnte besser werden als er selbst

neymar-pele

Datum: 26. März 2009
Uhrzeit: 10:42 Uhr
Ressorts: Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
neymar-santos

Ausnahmetalent Neymar steht am Anfang seiner Karriere (Foto: Divulgação)

Er ist die Sensation im brasilianischen Fussball in diesem Jahr. Das Ausnahmetalent Neymar, gerade 17 Jahre alt, begeistert beim Erstligisten und Traditionsclub FC Santos die Massen. Bereits in den ersten beiden Spielen als Profi, wo er von Beginn an zum Einsatz kam, erzielte er jeweils ein Tor. Nun entbrennt um die Freigabe für die brasilianische Nationalmannschaft ein Interessenskonflikt. Denn fast jeder sagt dem jungen Spieler eine blendende Zukunft voraus.

Sogar Fussball-Legende Pelé hat sich inzwischen zu Wort gemeldet. Seiner Meinung nach könnte die Neuentdeckung im brasilianischen Fussball ihn irgendwann übertreffen. „Neymar wird sich verbessern und man wird ihn mit Robinho oder Pelé vergleichen. Ich glaube, er könnte besser werden als Robinho oder Pelé“ orakelte O Rei bei einem Treffen mit dem Jungstar am vergangenen Dienstag. Der 17-jährige sei allerdings erst am Beginn seiner Karriere. Er habe lediglich fünf Profispiele absolviert und keinesfalls dürfe nun zuviel Druck ausgeübt werden.

Ähnlich sieht es National-Coach Carlos Dunga. Der Weltmeister von 1994 sieht für das neue Talent zwar zukünftig Möglichkeiten im Kader der Seleção, seiner Meinung nach müsse die Entwicklung jedoch in den „Basiskategorien“ beginnen. „Er ist gerade 17 Jahre alt. Welche internationale Erfahrungen hat er? Keine. Mit der Seleção kann er viele haben. Das ist optimal für ihn und für Santos. Es ist für ihn eine Möglichkeit, eine Reihe internationaler Spiele zu bestreiten. Für seine Karriere ist dies sehr wichtig“ erläuterte Dunga jüngst in einem Interview.

neymar-pele

Neuentdeckung Neymar im Gespräch mit Fussball-Legende Pelé (Foto: FC Santos/Divulgação)

Der FC Santos sieht in Neymar mittlerweile eine feste Grösse und will ihn im kommenden Monat nur zur U-17 Südamerikameisterschaft nach Chile schicken, wenn der Verein keine Chance mehr auf den Gewinn der Regionalmeisterschaft hat. Der zuständige Nationaltrainer Lucho Nizzo hatte den Stürmer zuvor ins Aufgebot berufen. Das Direktorium des FC Santos verteidigt die Entscheidung zwischenzeitlich in Hinblick auf die Wichtigkeit der Spiele Ende April, sollte sich der Verein für die letzte Runde der Regionalmeisterschaft des Bundesstaates São Paulo qualifizieren. Man werde mit dem brasilianischen Fussballverband CBF Gespräche führen und versuchen, die Freigabe für das Jugendturnier zu verhindern. Im Falle einer Berufung in die U-20 oder die „richtige Nationalmannschaft“ gibt es laut dem Verein keinerlei Einwände. Der U-17 sei der Jungstar jedoch eigentlich bereits entwachsen.

Lucho Nizzo als Trainer der U-17 will auf jeden Fall bis zum Ende warten, ob Neymar nicht doch noch an der Südamerikameisterschaft teilnehmen kann. Einen Ausnahmefall sieht er jedoch nicht. Der 17-jährige sei regulärer Teil des Teams, welches über weitere ausgezeichnete Talente verfüge. Jedoch sei jeder Spieler, der seit mehr als zwei Jahren an der Vorbereitung teilgenommen habe, wichtig. Neymar ist seit der U-15 Teil der brasilianischen Nationalmannschaft.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten