Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Olympia: Maurren Maggi holt Gold im Weitsprung

Datum: 22. August 2008
Uhrzeit: 09:53 Uhr
Ressorts: Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

maurren maggi

Maurren Maggi hat im Weitsprung die zweite Goldmedaille für Brasilien gewonnen. Die Weite von 7,04m aus ihrem ersten Versuch reichte am Ende aus, sich den bislang grössten Titel ihrer Karriere zu sichern. Nach den bisherigen Misserfolgen der brasilianischen Athleten in der Leichtathletik kam nun endlich Sambafeeling im „Vogelnest“ in Peking auf. Keila Costa, die zweite Brasilianerin im Feld, beendete den Wettkampf mit 6,43m auf Rang 11.

Für Maggi war es ein nervenaufreibender Wettkampf, lag sie doch von Beginn an in Führung und musste auf kürzere Weiten der Konkurrenz hoffen. Sie selbst konnte sich im Verlauf der sechs Durchgänge nicht mehr verbessern. Stärkste Konkurrentin war die Russin Tatyana Lebedeva, die in ihrem letzten Versuch ebenfalls dem Auge nach über 7 Meter sprang und dabei einen gültigen Versuch hinlegte. Banges Warten mit dem Blick auf die Anzeigetafel folgte, wobei in diesem Moment die Brasilianerin bereits Silber sicher hatte. Als dann die Weite von 7,03m aufleuchtete, gab es für die 32-jährige kein halten mehr. Mit einer riesigen Fahne drehte sie jubelnd eine Ehrenrunde im Stadion. Kurz darauf lag sie ihrem Trainer in den Armen und beide liessen ihren Emotionen freien Lauf. Bronze gewann Blessing Okagbare aus Nigeria mit 6,91m.

Dem Wettkampf waren in den vergangenen Tagen einige Unruhe sowie Überraschungen voraus gegangen. Zuerst konnte sich die grosse Favoritin, die Portugiesin Naide Gomes nicht für das Finale qualifizieren, dann wurde die Silbermedaillengewinnerin im Siebenkampf, Ljudmila Blonska aus der Ukraine des Dopings überführt und erhielt ein Startverbot. Sollte das Sportgericht heute den Dopingfall bestätigen, muss sie ihre Medaille wieder abgeben. Allerdings sollte auch erwähnt werden, dass Maggi vor 5 Jahren wegen Dopings ebenfalls gesperrt war und das Ende ihrer Karriere drohte.

Durch das verkleinerte Teilnehmerfeld konnte sich die Paulista nun wirklich Chancen auf eine Medaille machen. Das es am Ende Gold wurde ist umso erfreulicher, haben doch die brasilianischen Leichtathleten in dieser Woche keine guten Leistungen gezeigt. Ob im Stabhochsprung, Hochsprung, Dreisprung oder auch in den Läufen konnte kein Teilnehmer mit der Weltspitze mithalten. Letztmalig stand übrigens im Jahr 1984 mit Joaquim Cruz, der über 800m siegte, ein brasilianischer Leichtathlet bei Olympia ganz oben auf dem Treppchen.

Foto/Grafik: globoesporte.com

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.