<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Olympia: Brasiliens Fussballerinnen scheitern nach 2004 erneut an USA

Datum: 21. August 2008
Uhrzeit: 12:29 Uhr
Ressorts: Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

fussball olympia

Brasilien hat das Endspiel des olympischen Fussballturniers der Frauen gegen die USA mit 0:1 (0:0, 0:0) nach Verlängerung unglücklich verloren. In einer spannenden Partie, bei dem die Seleção über weite Strecken das Spiel dominierte und sich zahlreiche Torchancen herausarbeitete, erzielte Carli Lloyd in der 95. Minute für die Amerikanerinnen das entscheidene Siegtor. Damit scheiterten die Brasilianerinnen nach dem verlorenen Finale bei den olympischen Spielen vor 4 Jahren in Athen erneut an den nun dreifachen Olympiasiegerinnen und müssen sich mit der Silbermedaille zufrieden geben.

Brasilien startete jedoch stark, die USA zogen sich ängstlich weit in die eigene Hälfte zurück. In der ersten Halbzeit sahen die knapp 50.000 Zuschauer im Pekinger Arbeiterstadion daher fast ununterbrochen ein Spiel auf ein Tor, US-Keeperin Solo musste immer wieder ihr Team vor einem Rückstand bewahren. Auch in der zweiten Halbzeit hielt Brasilien den Druck aufrecht. Ein ums andere Mal brillierte Weltfussballerin Marta, die sich heute extrem kämpferisch zeigte und ihr Team unbedingt zum Sieg führen wollte. Doch immer wieder scheiterten Cristiane, Renata und Formiga an einer gut positionierten Abwehr des Amerikanerinnen. Im Mittelfeld leistete sich Brasilien kaum Fehler und störte früh, so dass auf der anderen Seite Strafraumszenen absolute Mangelware waren.

Nach rund 70 Minuten merkte man jedoch beiden Mannschaften erste Ermüdungserscheinungen an, das Spiel wurde merklich langsamer. Auch liessen die Brasilianerinnen den US-Girls etwas mehr Raum, was die zweifachen Olympiasieger (1996 Atlanta, 2004 Athen) jedoch mit ihrer äusserst defensiven Spielweise trotz einiger hochkarätiger Chancen vor Ablauf der regulären Spielzeit nicht zu nutzen wussten. Grösste Chance in der regulären Spielzeit hatte jedoch Marta, die frei am Fünfmeterraum eine Bombe abfeuerte, welche die US-Keeperin durch einen unglaublichen Reflex noch mit der Hand abwehren konnte.

In der 5. Minute der Verlängerung dann jedoch der Schock. Carli Lloyd zieht an der Strafraumgrenze ab, der Ball fliegt an Barbara vorbei ins lange Eck, 1:0 für die USA. Die brasilianische Torhüterin hatte sich falsch positioniert und sah bei dem Aufsetzer extrem unglücklich aus. Nun machte die USA hinten die Schotten dicht. Immer schwerer wurde es für die Brasilianerinnen, in den gegnerischen Strafraum vorzudringen. In der zweiten Hälfte der Verlängerung warteten die Amerikanerinnen nun auf Konterchancen und wurden dadurch nur noch gefährlicher. Die Seleção konnte zwar noch den ein oder anderen Angriff starten und Eckbälle herausholen, doch das erlösende Tor wurde dem Team um Kapitänin Tania jedoch verwehrt.

Brasilien verliert am Ende tragisch mit 0:1. Marta & Co. können jedoch erhobenen Hauptes auf diese Olympiade zurückblicken, denn gekämpft haben sie aufopfernd bis zur letzten Minute. Das Glück war heute einfach nicht auf der Seite der „Seleção feminina“.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten