Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Studenten demonstrieren vor Hotel der Seleção

Datum: 27. Juni 2007
Uhrzeit: 01:53 Uhr
Ressorts: Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Venezolanische Studenten haben die Präsenz der brasilianischen Nationalmannschaft genutzt, um für mehr Demokratie in ihrem Land zu demonstrieren. Am Eingang des Hotels in Puerto Ordaz forderten rund 10 junge Männer „ein Land ohne Uniformen“ und ein „freies Venezuela“, wie auf den Transparenten zu lesen war. Zudem demonstrierten einige gegen die Präsenz der Nationalgarde in der Stadt. Selbige begleitete auch den Protest der Studenten. Zu Ausschreitungen kam es nicht.

Als die Seleção das Hotel verliess, war jedoch von den Protestlern nichts mehr zu sehen. Rund 60 Personen umringten die Profis und wollten Autogramme. Vor allem Stürmerstar Robinho wurde umlagert.

Derweilen wurde das Training im Stadion Estádio Polideportivo Cachamay am gestrigen Dienstag abgesagt. Dort findet das erste Gruppenspiel bei der Copa America gegen Mexiko statt. Laut der Organisationsleitung war es jedoch der Mannschaft dort untersagt, Stollenschuhe auf dem neuen Rasen zu verwenden. Daher verlegte Trainer Dunga die Übungseinheiten in den ebenfalls in Puerto Ordaz gelegenen Club Português.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!