Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Marta Suplicy spricht Ende Januar auf ISPO Kongress in München

Datum: 19. Januar 2008
Uhrzeit: 07:28 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

marta-suplicy-brasilien.jpgDie brasilianische Ministerin für Tourismus, Marta Suplicy, wird Ende Januar auf dem ISPO Kongress in München als Referentin erwartet. Die grösste europäische Veranstaltung zum Thema Sportsponsoring findet am 28. und 29. Januar 2008 in der bayrischen Landeshauptstadt statt. Es ist die 12. Ausgabe der Veranstaltung zu der rund 1.500 Vertreter aus Sport und Wirtschaft erwartet werden. 180 Referenten werden in 16 Foren über die Entwicklungen im nationalen und internationalen Sportbusiness diskutieren.

Suplicy, die derzeit auch das Amt des Bürgermeisters der brasilianischen Wirtschaftsmetropole São Paulo anstrebt, wird im Rahmen des Kongresses einen Vortrag zum Thema „FIFA WM 2014 – how to make business in Brasil“ halten. Das grösste Land in Südamerika erhofft sich durch die Fussballweltmeisterschaft in sechs Jahren einen grossen wirtschaftlichen Aufschwung und Investitionen in Milliardenhöhe.

Ob Suplicy im Rahmen ihres Deutschlandbesuches auch zu offiziellen Gesprächen mit Politikern zusammentrifft, ist bisher nicht bekannt.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Careca

    Danke für den Tipp. Werd da mal hin.