Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

WM 2014 in Brasilien: Das sind die Top-Favoriten auf den WM Titel

1524071673

Datum: 21. März 2014
Uhrzeit: 10:42 Uhr
Ressorts: Sport
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Die 20. Fußball Weltmeisterschaft 2014 findet in Brasilien statt. Damit ist das Land am Zuckerhut zum zweiten Mal Gastgeber und Austragungsort des Ereignisses. Unter den Top-Platzierungen für die Sieger finden sich die folgenden fünf Nationen als Top-Anwärter auf den WM Titel, wir haben uns drei Monate vor dem großen Event die Titelchancen der WM-Favoriten einmal näher angesehen.

1524071673

Der Gastgeber als Top-Favorit auf den WM Titel

Die erste Weltmeisterschaft im Jahr 1950 in Brasilien markiert zweifellos einen unrühmlichen und schmerzhaften Abschnitt in der brasilianischen Fußballgeschichte. Damals verlor die Selecao 2:1 im Finalspiel gegen Uruguay und der Traum vom Weltmeistertitel war ausgeträumt.

Bei der diesjährigen WM gilt der Gastgeber bei den Buchmachern als Top-Favorit auf den Weltmeistertitel. Der Heimvorteil, das bekannte Terrain und der Rückhalt durch die eigenen Fans sind Aspekte, die allesamt großen Einfluss auf die emotionale Sicherheit der Selecao haben werden. Hinzu kommen Spieler von internationalem Rang, die regelmäßig bei der Champions League und in anderen Turnieren, wie dem Copa América, ihre Fußballqualitäten bereits ausreichend demonstriert haben und es immer noch tun. Hier bringen Spieler wie Neymar, Dani Alves, David Luiz, Hernanes, Hulk oder auch Oscar so viel Erfahrung mit, dass man Brasilien durchaus als den Topfavorit bezeichnen muss.

Im letzten Spiel vor der Kadernominierung am 7. Mai 2014, schlug die Truppe von Luiz Felipe Scolari Südafrika mit 5:0 in Johannesburg. Matchwinner der Partie war Neymar. Er traf insgesamt drei Mal. Dante und Luiz Gustavo veredelten das Spiel in der zweiten Halbzeit. Auch die letzten Testspiele vor der WM gegen Panama (2.6.) und Serbien (6.6.) dürften ganz im Zeichen des schönen brasilianischen Fußballs stehen.

Die DFB-Elf im souveränen Durchmarsch

Voraussichtlich am 10. Mai 2014 wird Joachim Löw seinen WM Kader präsentieren. Deutschland ist bei den Wettanbietern definitiv unter den Top-Favoriten für die Fußball WM 2014. Die Qualifikation für die WM 2014 kann für die DFB-Elf getrost als Durchmarsch bezeichnet werden. Löws Truppe siegte in neun von 10 Partien und belegte damit den Spitzen-Gruppenplatz. Die deutschen Fußballtugenden Effizienz, Kompromisslosigkeit und offensives Spiel haben den Adlerträgern bereits drei Weltmeistertitel eingebracht (1954, 1974 und 1990) und werden zweifelsohne auch bei der WM 2014 eine herausragende Rolle spielen.

Die Mannschaft setzt sich außerdem aus Top-Playern zusammen, die allesamt nicht nur perfekt eingespielt sind, sondern sich problemlos mit internationalen Top-Spielern messen können.

Deutschland trifft in der Gruppe G auf Portugal, Ghana und die USA, allesamt alte Bekannte. Löw wird die Kräfte seiner Mannschaft in dieser Konstellation sicher nicht unnötig verpulvern. Der Sieg gegen Portugal wird somit Priorität haben und die Siege gegen Ghana und die USA wird sich der deutsche Favorit kaum streitig machen lassen.

Messi als Hoffnungsträger für Argentinien

Ein weiterer Top-Favorit auf der Liste der Buchmacher ist Argentinien. Der letzte WM Gewinn der „La Albiceleste“ liegt schon eine kleine Ewigkeit zurück. 1986 holte Diego Maradona den Weltmeistertitel in Mexiko.

Die Qualifikation begann für die Argentinier nicht optimal. Nach einem Sieg zum Auftakt gegen Chile, folgte eine 1:0 Niederlage gegen Venezuela. Erst ein Sieg gegen Kolumbien nach anfänglichem Rückstand brachte die Erlösung in Form von 14 Partien ohne Niederlage und damit das Ticket für die Teilnahme an der WM 2014. Es folgten Siege in Chile und Paraguay sowie Unentschieden in Bolivien, Ecuador und Peru.

Argentiniens Hoffnungsträger ist ohne Zweifel Lionel Messi. Der Top-Spieler wurde als erster Spieler überhaupt vier Mal in Folge zum Weltfußballer des Jahres (2009 bis 2012) gewählt. „Der Floh“ vom FC Barcelona ist nicht nur ein Spieler ohne jegliche Kapriolen, sondern auch ein Team-Player und erfahrener Hase durch und durch. Für Argentinien bleibt zu hoffen, dass sich Messi nicht ernsthaft verletzt bzw. bei der WM ganz ausfällt. Das wäre für die Mannschaft sicherlich ein harter Schlag und Verlust, der das gesamte Spiel beeinträchtigen könnte.

Kann Spanien den WM Titel verteidigen?

Der amtierende Welt- und Europameister Spanien rangiert bei den Buchmachern ebenfalls unter den Top fünf Teams der WM 2014 in Brasilien. Vor dem Titelgewinn in Südafrika hat es bei den „Rojas“ eine Durststrecke in puncto WM Titel gegeben. Der größte Erfolg vor der WM 2010 datiert aus dem Jahr 1950, als man bei der Weltmeisterschaft in Brasilien zwar die Endrunde erreichte, dort jedoch auf dem letzten Platz landete. Die WM 2014 in Brasilien ist die 14. WM-Teilnahme Spaniens und die zehnte in Folge.

Die Spanier überstanden die Qualifikation mit sechs Siegen und zwei Unentschieden und avancierten zum Tabellenführer vor Frankreich. Viele von Spaniens absoluten Leistungsträgern und Top-Stammspielern sind bereits um die 30 Jahre alt. Die langen Turniere und klimatischen Bedingungen sind hierbei entscheidende Faktoren, die nicht unterschätzt werden sollten.

Nachwuchs für die „Squadra Azzurra“

Mit vier WM Titeln (1934, 1938, 1982 und 2006) ist Italien nach Brasilien die erfolgreichste Mannschaft in der Geschichte der Fußball WM. Zudem haben sie neben der Selecao als einzige Mannschaft zwei Mal hinter einander den WM Titel geholt.

Die Qualifikation bestritt die Squadra Azzurra mit Gegnern wie Dänemark, Tschechien und Bulgarien. Das Team blieb ungeschlagen und sicherte sich das Ticket für die WM 2014. Der Trainernachfolger von Marcelo Lippi, Cesare Prandelli, setzte einige Reformen innerhalb der Mannschaft durch.

Zum letzten harten Kern aus dem Weltmeisterteam von 2006 gehören nur noch Torhüter und Kapitän Gianluigi Buffon und Andrea Pirlo. Nach und nach folgten den „alten“ Stammspielern junge Nachwuchsspieler nach. Besonders im Offensivbereich hat Prandelli entscheidende Veränderungen in Form von Neubesetzungen vorgenommen.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Rafael Ribeiro / CBF

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Doris Schroeder

    Brasilien ist der Topfavorit mit seiner Urkraft und Energie zu Hause! Vielleicht packen die Deutschen das Viertelfinale…..dann wird es spannend…na ja Italien wird auch stark….