Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Esquiva Falcão holt erste Silbermedaille für brasilianischen Boxer bei Olympia

esqiva-230

Esquiva Florentino durante cerimônia de premiação durante as competições de Boxe na Arena ExCel durnate as competições de Boxe nos Jogos Olímpicos de Londres 2012 em 11 de Agosto de 2012 em Londres, Inglaterra. Foto: Daniel Ramalho/AGIF/COB
Datum: 12. August 2012
Uhrzeit: 01:42 Uhr
Ressorts: Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Der brasilianische Boxer Esquiva Falcão hat bei den olympischen Spielen in London am späten Samstagabend Geschichte geschrieben. Ale erster brasilianischer Boxer konnte er bei einem olympischen Boxwettbewerb die Silbermedaille gewinnen. Der 22-jährige aus dem Bundesstaat Espírito Santo unterlag in der Gewichtsklasse bis 75 Kilogramm dem Japaner Ryota Murata nach einer fragwürdigen Verwarnung nur denkbar knapp mit 13:14.

Falcão war während des Kampfes der sichtbar aggressivere Boxer, sein japanischer Kontrahent zog sich sehr in seine Deckung zurück und hoffte ausschliesslich auf Kontermöglichkeiten. In der ersten Runde hatte der Vizeweltmeister von 2011 damit auch noch Erfolg und gewann den Durchgang mit 5:3. Doch bereits in der zweiten Runde konnte Falcão Boden gut machen und sicherte sich den Durchgang mit 5:4. Vor der letzten Runde trennte die Kämpfer damit nur noch ein einziger Punkt. Allerdings kassierte der Brasilianer zu Beginn des letzten Durchgangs äusserst fragwürdige Strafpunkte wegen Klammers, was den Abstand sofort auf drei Punkte erhöhte.

In der Schlussphase mobilisierte Falcão seine letzten Kräfte und konnte auch noch einige gute Treffer anbringen, durch die Strafpunkte ging die Runde jedoch lediglich 5:5 Untentschieden aus. Der Traum von Gold war damit durch eine fragwürdigen Entscheidung des Ringrichters vereitelt worden. Trotz allem konnte er nach der Zeremonie schon wieder lachen. „Ich war sehr traurig, durch die Hände des Ringrichters verloren zu haben. Aber schon kurz darauf war ich wieder glücklich. Schliesslich haben mein Bruder und ich hier Geschichte geschrieben“ erklärte er in Hinblick auf die Bronzemedaille von Yamaguchi Falcão. Der 24-jährige war in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm gestartet und bereits im Halbfinale gescheitert.

Bereits seit 1920 nimmt Brasilien an den olympischen Spielen teil, konnte aber bis dato eine einzige Bronzemedaille 1968 in Mexiko-City erringen. Damit herrschte eine über vier Jahrzehnte lange Durststrecke, die erst jetzt beendet werden konnte. Neben Esquiva und Yamaguchi Falção mit Silber und Bronze hatte sich zudem die 30-jährige Adriana Araújo bei dem neu ins olympischen Programm aufgenommenen Box-Wettbewerb der Frauen in der Gewichtsklasse bis 60kg mit ihrem Halbfinaleinzug eine Bronzemedaille erkämpft.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Daniel Ramalho/AGIF/COB

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!