Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Mayra Aguiar holt historisches Bronze für Brasiliens Judoka

mayra-judo-230

Mayra Aguiar medalhista de Bronze durante a cerimônia de premiação nas Competições de Judô na Arena ExCel nos Jogos Olímpicos de Londres 2012 em Londres, Inglaterra. Foto: Alaor Filho/AGIF/COB
Datum: 02. August 2012
Uhrzeit: 20:49 Uhr
Ressorts: Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Die brasilianische Judoka Mayra Aguiar hat am Donnerstag (2.) bei den Olympischen Spielen in London in der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm die Bronzemedaille gewonnen. Am Vortag ihres 21. Geburtstages besiegte die Silbermedaillengewinnerin der Weltmeisterschaften 2010 Marhinde Verkerk aus den Niederlanden in weniger als 90 Sekunden.

Dem Bronzegewinn war jedoch ein echtes Drama vorausgegangen. Die aus Porto Alegre im Bundesstaat Rio Grande do Sul stammende Athleten hatte kurz zuvor eine herben Rückschlag hinnehmen müssen. Die Gaúcha unterlag ihrer stärksten Konkurrentin Kayla Harrison, die sie vor einigen Monaten bei einem Grand Slam in Paris deutlich bezwungen hatte. Die Niederlage sorgte jedoch nicht nur für psychische sondern auch physische Schmerzen, da ihr linker Arm bei dem Kampf in Mitleidenschaft gezogen wurde. Aguiar dachte danach ernsthaft darüber nach, zum Kampf um Bronze nicht anzutreten.

Zuspruch erhielt sie jedoch durch die Olympioniken Aurélio Miguel (Gold 1988, Bronze 1996) und Leandro Guilhero (Bronze in 2004 und 2008). Diese hatten die aktuelle Nr. 1 der Weltrangliste mental wieder aufgebaut. Aguiar erinnerte sich in der Kampfpause zudem an ihre erste Olympiade in Peking, wo sie bereits im ersten Kampf ausgeschieden war. Vier Jahre habe sie hart trainiert, um in London eine Medaille zu gewinnen. Daher habe sie den Kampf trotz Schmerzen doch gewagt.

Nach eigenen Angaben musste sie jedoch ein schnelles Ende suchen, um den lädierten Arm nicht noch schlimmeren Strapazen auszusetzen. Mit überragender Technik wagte Aguiar dann auch nach weniger als eineinhalb der insgesamt fünf Minuten Kampfzeit einen schnellen Vorstoss, der in einem Ko-Soto-Gari zugunsten der sympatischen Brasilianerin endete. Durch diesen Wurf war der Kampf vorzeitig beendet, die überglückliche Aguiar konnte dann wenig später das begehrte Edelmetall in Empfang nehmen.

Mit einer Gold- und zwei Bronzemedaillen hat der brasilianische Judoverband das beste Ergebnis aller Zeiten bei olympischen Spielen erreicht. Zudem gehen damit fast zur Halbzeit der Sommerspiele drei der vier insgesamt von Brasilien gewonnen Medaillen auf das Konto der Judoka.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!