Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Formel-1-Urgestein Barrichello startet überraschend in IndyCar-Serie

kanaan-barrichello

Datum: 01. März 2012
Uhrzeit: 14:49 Uhr
Ressorts: Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Das Formel-1–Urgestein Rubens Barrichello wird in diesem Jahr in der Formel Indy starten. Dies bestätigte der zweimalige Vize-Weltmeister der Königsklasse des Motorsports auf einer Pressekonferenz am Donnerstag (1.) in São Paulo. Nach 19 Jahren Rennzirkus, 14 Pole-Positions und 11 Siegen beginnt für den mittlerweile 39-jährigen nun nach eigenen Angaben ein neuer Karriereabschnitt.

An der Seite seines langjährigen Freundes Tony Kanaan aus Bahia, der seinen Vertrag gerade um zwei Jahre verlängert hat, soll Barrichello für das IndyCar-Team KV Racing Technology im Wagen Nummer 8 sämtliche Rennen mitfahren, inklusive der ovalen Strecken.

„Es ist ein neuer Abschnitt in meinem Leben, ich bin sehr glücklich. Als ich den Anruf bekam, bin ich da offen herangegangen. Aber als professioneller Rennfahrer will man die seine Sache gut machen. Ich habe mich schnell angepasst und hatte sehr viel Unterstützung vom Team“ so Barrichello optimistisch.

Barrichello war in der Formel 1 zuletzt für Williams an den Start gegangen, nach schwachen Ergebnissen war sein Vertrag jedoch nicht mehr verlängert worden. Seinen Platz füllt nun Bruno Senna aus. Barrichellos brasilianischer Sponsor hatte sich zunächst für einen Verbleib bei Williams stark gemacht, nach der Absage nun jedoch die Chance in den USA wahrgenommen.

Vorausgegangen war eine Einladung von Tony Kanaan Ende Januar, um ein neues Fahrzeugmodell zu testen. Dabei wollten sie eigentlich nur von den Erfahrungen des Formel 1 – Piloten profitieren, dieser war jedoch an den drei Testtagen auf dem Kurs von Sebring in den USA so schnell, dass die Verantwortlichen ihm direkt einen Vertrag anboten.

„Ich fange ja nicht bei null an, ich habe ja große Erfahrung im Motorsport. Es wird mein 34. Jahr sein. Aber ich werden noch viel von Tony (Kanaan) lernen müssen. Er ist auch mit kalten Reifen unglaublich schnell. Und der Turbomotor ist auch eine neue Erfahrung. Die Karbonbremsen wiederum erinnern an die Formel 1. Es gibt also neue und bekannte Dinge. Bislang habe ich keine Vorstellung, wie das auf den Ovalkursen laufen wird, dass muss ich lernen. Daher sind meine Kollegen sehr wichtig“ so Rubinho weiter.

Bereits Ende vergangener Woche hatte Barrichello eine weitere Trainingsserie in Sonoma absolviert, ebenfalls in den USA. Der erfahrende Pilot, der im Mai 40 Jahre alt wird, musste vor seiner Zusage für die IndyCar-Serie zunächst die Erlaubnis von Ehefrau Silvana einholen. Denn gerade die ovalen Kurse sind teilweise extrem gefährlich.

„Es ist wahr, da war etwas, was ich hier versprochen hatte. Ich bin 25 Jahre Formel 1 gefahren und davor Stock-Car in Brasilien. Wir haben uns oft die Rennen von Tony und Felipe Giaffone angesehen und einige Unfälle beobachtet und sie hat mir das Versprechen abgenommen, dass ich sowas niemals machen werde. Jetzt muss ich ihr danken, denn nur sie hat den Deal jetzt möglich gemacht“ so der verschmitzt dreinblickende Barrichello zum Abschluß.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Divulgação/KV Racing

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.