<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasilien in Trauer

Datum: 01. Juli 2006
Uhrzeit: 18:56 Uhr
Ressorts: Sport
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Ganz Brasilien in Trauer – inklusive mir. Ich bin fassungslos. Mir fehlen die Worte. Und doch muss ich zugeben, dass Frankreich nicht unverdient gewonnen hat. Aber was spielt das schon für eine Rolle …

Bis Morgen!

Der Brasilblog lebt natürlich weiter. Infos und Hintergründe über das riesige Land, dass heute den Traum vom sechsten Titel ausgeträumt hat, gibt es auch weiterhin hier auf http://brasilienmagazin.net und http://www.brasilienmagazin.net

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Careca

    Brasilien hatte in vier Spielen versucht, fussballerisch Selbstmord zu begehen. Nie hat es so richtig geklappt. Frankreich und ein überragender Zidane hat Brasilien nur den Gnadenstoss gegeben …
    Parreira hat es nicht verstanden aus einer grossen Truppe, das beste der einzelnen zu kombinieren und daraus den Erfolg zu kreieren.
    Schon 1994 hat er es nicht verstanden und nur dank Romario und Bebeto wurde da ein Team 1994 geschaffen, welches den Pokal nach Brasilien brachte. Nicht umsonst hiess es, dass es Romarios Weltmeisterschaft war. Verdienst eines Parreiras war es damals nicht.
    Jetzt hatte diese Mannschaft keinen Roamrio als Kopf und somit war Parreira überfordert, ein Team aus seiner Mannschaft zu formen.
    Parreira, va a merda! 👿

  2. 2
    John-mit-H

    Tja, gestern Abend habe ich auch gedacht: „Was jetzt wohl der Digdigger??“ Wirklich schade! Ein Finale Brasilien vs. Deutschland das wäre doch was gewesen. Da wird sich mein Brasilianischer Kollege jetzt wohl eine Glatze rasieren. Er hat nämlich seit der WM seine Haare gefärbt. Erst wurde sein Haar blondiert und dann halb gelb halb grün gefärbt!! Echt richtig grell! Tja jetzt heisst es wohl ab oder umfärben! 😉
    Aber ich sehe es auch wie Du, besser gespielt haben wirklich die Franzosen. Na ja trotzdem war auch anschliessend noch gute Stimmung!
    Viele Grüße aus der WM Stadt Big H
    Der „John-mit-H“

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten