Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Millionenpublikum in Rio de Janeiro fiebert Red Bull Air Race entgegen

red-bull-air-race-normal

Datum: 05. Mai 2010
Uhrzeit: 11:22 Uhr
Ressorts: Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Drei Jahre nach der Premiere kommt die Red Bull Air Race in diesem Jahr nach Rio de Janeiro in Brasilien zurück. Im Rahmen der acht Rennen umfassenden Weltmeisterschaft kämpfen die tollkühnen Piloten am 08. und 09. Mai 2010 erneut über der Guanabarabucht um wichtige Punkte. Die Zuschauer, die bereits beim Rennen vor drei Jahren zu Hunderttausenden die Strände der Sambametropole bevölkerten, erwartet erneut ein gigantisches Spektakel im Rahmen der Hochgeschwindigkeits-Flugserie.

„Rio ist ein herausragender Ort und wir freuen uns auf ein großartiges Rennen“, erklärt auch Red Bull Air Race-Geschäftsführer Bernd Loidl. „Die eine Million Menschen, die das Rennen 2007 verfolgt haben, bedeuteten die größte Zuschauermenge in der Renngeschichte und auch in Brasiliens Sportgeschichte. Diese Zahlen sprechen für sich selbst. Die Brasilianer stellen ohnehin schon ein begeisterungsfähiges Publikum und ich bin sicher, dass sie angesichts ‚ihres‘ brasilianischen Piloten Adilson Kindlemann noch eine Runde enthusiastischer reagieren werden.“

Kindlemann, der beim Rennen in Rio 2007 den Entschluss fasste, selbst einmal in seiner Heimat zu starten, muss jedoch am kommenden Wochenende zusehen. „Ich bin so glücklich, dass ich mein Ziel erreicht habe. Ich weiß, dass es der Traum von Millionen Brasilianern ist, einen Landsmann starten zu sehen. Brasilianer haben halt ‚Benzin im Blut‘ und eine natürliche Leidenschaft für Schnelligkeit“ hatte der Rookie noch zu Saisonbeginn erklärt. Doch ein Trainingsunfall in Perth vor gut zwei Wochen machte diese Hoffnungen jäh zunichte. Kindlemann muss nun rund drei Monate aufgrund der sich dabei zugezogenen Verletzungen pausieren, was jedoch den Ansturm der Fans bei den zahlreichen Autogrammstunden in Rio de Janeiro nicht beeinträchtigt.

Die Touristenmetropole unter der Zuckerhut erwartet daher auch in diesem Jahr jede Menge Besucher an den beiden Renntagen am kommenden Samstag und Sonntag. Mit rund 1 Million Schaulustiger wird gerechnet, aus allen Landesteilen werden Sportfans nach Rio de Janeiro strömen. Die besten Plätze, um das Spektakel zu bewundern und mitzuverfolgen, liegen natürlich hoch oben über der malerischen Bucht von Guanabara. Aus diesem Grund hat die Seilbahn zum Zuckerhut für das Wochenende die Preise drastisch erhöht. Am Samstag und Sonntag zahlt man für die weltberühmte Seilbahn in der Zeit von 8 bis 16 Uhr statt 44 R$ (ca. 18 Euro) nun 80 R$ (ca. 33 Euro), um bis ganz hinauf zu fahren. Die Betreibergesellschaft begründet dies mit kostenintensiven Massnahmen, um die Sicherheit bei dem Besucheransturm zu gewährleisten.

Die Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft 2010 umfasst in diesem Jahr acht Rennen. Nach dem Auftakt in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) und Perth (Australien) ist Rio de Janeiro in Brasilien die dritte Station.(Brasilien). Danach stehen noch Windsor (Kanada), New York (USA), der EuroSpeedway in der Lausitz (Deutschland) sowie Budapest (Ungarn) auf dem Programm. Das grosse Finale findet in Lissabon (Portugal) statt.

Foto: Divulgação / http://www.redbullairrace.com

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!