<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Winterolympiade: 5 brasilianische Athleten trotzen dem Frost

clark

Datum: 12. Februar 2010
Uhrzeit: 12:04 Uhr
Ressorts: Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Am heutigen Freitag beginnen die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver in Kanada. Auch fünf Athleten aus Brasilien sind mit am Start: Isabel Clark, Jaqueline Mourão, Leandro Ribela, Jhonathan Longhi und Maya Harrisson. Das brasilien Magazin stellt die Sportler aus dem país tropical vor, die den eisigen Temperaturen trotzen und um Medaillen kämpfen.

Mit dieser sprichwörtlichen handvoll Athleten wird das „historische Aufgebot“ Brasiliens der letzten Winterolympiade 2006 in Turin jedoch nicht wie erwartet übertroffen. Damals nahmen 10 Athleten aus Brasilien teil, die Hälfte davon gehörte dem Bobteam an. Daneben gingen Sportler in den Disziplinen Ski Alpin, Langlauf und Snowboard an den Start. Medaillen wurden jedoch keine gewonnen.

Nachfolgend nun die besten Wintersportler aus Brasilien:

Isabel Clark

Isabel Clark startet am 16. Februar in der Disziplin Snowboard Cross Country. Obwohl sie bereits heute die beste brasilianische Teilnehmerin bei olympischen Winterspielen ist, will sie mehr. „Alles ist möglich“ lautet ihr Motto und somit hofft sie natürlich, den 9. Platz von Turin zu verbessern. Die südamerikanische Rangliste führt sie seit langem an und international liegt sie auf dem 12. Platz. „Ich fühle mich gut. Je näher alles kommt, desto ruhiger werde ich. Ich weiss, dass ich nervös sein werde, aber ich arbeite daran, auf der Piste konzentriert zu sein“ bestätigt die sympathische Athletin aus Rio de Janeiro.

Jaqueline Mourão

Einen Tag früher, am 15. Februar, muss bereits Jaqueline Mourão im 10 KM Langlauf Cross Country an den Start. Erstmalig im brasilianischen Sport nimmt damit eine Athletin zweimal bei Sommerspielen und zweimal bei Winterspielen teil. In Athen 2004 und Peking 2008 war sie mit dem Mountain Bike mit von der Partie, in Turin 2006 beendete die führende der Südamerikarangliste ihren Wettkampf auf dem bescheidenen 67. Platz. „Am Ende der Vorbereitung hat man natürlich ein Kribbeln im Bauch. Ich kann die Eröffnung kaum noch erwarten. Es ist dann der Moment, wo sich die ganze harte Vorbereitung für die einmalige Chance gelohnt hat, ins Stadion einzulaufen und Brasilien zu repräsentieren“ erklärt die stolze Fahnenträgerin der Delegation.

Leandro Ribela

Ebenfalls am 15. Februar findet auch für Leandro Ribela der Wettkampf im 15 KM Langlauf Cross Country statt. Der 29-jährige nimmt erstmalig an einer Olympiade teil und ist dementsprechend motiviert. Als Zweiter der Südamerikatabelle im Cross Country will der begeisterte Triathlet nun seinen Namen in das Geschichtsbuch des brasilianischen Sportes schreiben. „Ich hoffe, ein persönliches Bestergebnis und das beste Ergebnis für Brasilien zu erzielen. Ich dachte eigentlich, dass ich nervöser wäre, aber ich habe die vergangenen 4 Jahre so hart trainiert, dass ich jetzt einfach glücklich bin, dass die Zeit gekommen ist.“

Jhonathan Longhi

Im Slalom und Riesenslalom finden für Jhonathan Longhi die Wettkämpfe am 21. Februar und 27. Februar statt. Der als Kind von Italienern adoptierte Sportler aus Americana im Bundesstaat São Paulo stand zum ersten Mal mit 4 Jahren auf den Brettern und kann sich seitdem nicht mehr davon lösen. Er ist zudem der erste dunkelhäutige Athlet, der Brasilien bei einer Winterolympiade vertritt. Obwohl er auch die italienische Staatsbürgerschaft besitzt und überhaupt kein portugiesisch spricht, entschied er sich am Ende dann doch, in den Farben gelb und grün an den Start zu gehen und für sein Geburtsland bei den bedeutenden Wettkämpfen in Eis und Schnee um Medaillen zu kämpfen.

Maya Harrisson

Maya Harrisson startet ebenfall im alpinen Ski im Riesenslalom (24. Februar) und Spezialslalom (26. Februar). Das Küken der Delegation ist gerade einmal 17 Jahre alt und wurde als Kind von einen Ehepaar aus Frankreich adoptiert, die sie bei einem Besuch in Nova Friburgo im Bundesstaat Rio de Janeiro kennen lernten. Dadurch lernte sie bereits als Kleinkind den Schnee kennen, der sie seitdem begeistert. In der Südamerikarangliste belegt sie im Riesenslalom Rang 2 und hofft natürlich nun für Brasilien gutes Ergebnis abzuliefern. Für Maya, die erst im vergangenen Jahr in São Paulo portugiesisch gelernt hat, ist es zudem eine Ehre, ihr Geburtsland zu vertreten.

Fotos: Divulgação

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten