Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Rio+20: vom Familienfoto bis zur Präsidentenparty

Montagearbeiten HSBC-Arena (Foto: Luiz Ferreira / IAPF)

Datum: 17. Juni 2012
Uhrzeit: 12:57 Uhr
Ressorts: Rio+20 Blog
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Wenn am Mittwochnachmittag die über 100 Staats- und Regierungschefs im Pavillon 5 der Kongresszentrums Riocentro sich zum traditionellen Familienfoto aufstellen, heisst es für die Weltpresse: „Wir müssen leider draussen bleiben!“ Denn wie ich eben erfahren habe, sind zu diesem denkwürdigen Moment – sei es später historisch gesehen positiv oder negativ – nur die UN-Fotografen zugelassen. Da auf dem Bild jedoch weder Barack Obama noch Angela Merkel zu sehen sein werden, kann ich unsere „Aussperrung“ gerade noch verschmerzen.

Ähnlich könnte es dann ein paar Stunden später nur einen Steinwurf entfernt in der HSBC-Arena aussehen. Dort findet am Abend eine „Party“ mit zahlreichen Staatschefs statt, so ein Pressesprecher des nationalen Organisationskomitees für den UN-Nachhaltigkeitsgipfel Rio+20. Bislang ist seiner Aussage nach darüber noch nicht entschieden worden, ob Medienvertreter von der Gastgeberin, der brasilianischen Staatspräsidentin Dilma Rousseff, zumindest kurzfristig Einlass gewährt wird.

Jetzt will ich mir kein Urteil darüber erlauben, ob es überhaupt „Partystimmung“ geben wird. Denn die festgefahrenen Verhandlungen in Hinblick auf ein Rio+20-Abschlußdokument haben zumindest den Delegierten das Wochenende verdorben. Brasilien als neuer Verhandlungsführer hat eine Vielzahl von Punkten in der Erklärung gestrichen, die Politik des kleinsten gemeinsamen Nenners ist daher nicht nur unbefriedigend, sondern wird die Herausforderungen der Zukunft keinesfalls lösen können.

Wir Journalisten werden also abwarten, welche Möglichkeiten sich bis zum Freitag bieten, den ein oder anderen Gipfelteilnehmer vor das Objektiv oder das Mikrofon zu bekommen. Und was die Mächtigen der Welt am Ende beschliessen – auch wenn wir jetzt schon bezweifeln, dass es unseren Planeten retten wird.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Luiz Ferreira / IAPF

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!