<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Tankerunfall bei Rio de Janeiro

Datum: 10. Februar 2006
Uhrzeit: 18:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Der unter britischer Flagge für Petrobras fahrende Öltanker „Atlantis Antalya“ ist im Guanabara Bay in der Nähe der Ilha D’água mit Steinen kollidiert. Der Unfall ereignete sich am frühen Freitag morgen gegen 4.30 Uhr an einem Entlade- und Verladeterminal für Kraftstoffe des brasilianischen Ölkonzerns. Laut Auskunft der Feuerwehr wurde niemand verletzt. Am Tanker selbst wurde die Aussenhülle bei dem Aufprall durchstossen und lief mit Wasser voll.

Der Tanker wurde in eine Werft geschleppt und von den Behörden untersucht. Der Grund des Unfalles ist derzeit noch nicht geklärt. Durch die doppelwandige Aussenhülle wurde eine Katastrophe für die Region, jetzt kurz vor dem Carnaval, nicht zur Realität. 2.800 Tonnen Benzin wären bei einem Leck in die Bucht vor Rio de Janeiro geflossen.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten