<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Schweiz plant Doppelbesteuerungsabkommen mit Brasilien

ch-br-crol

Datum: 10. April 2009
Uhrzeit: 10:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Die Schweiz plant noch für dieses Jahr, ein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) mit Brasilien auf den Weg zu bringen. In einem Interview am vergangenen Mittwoch erklärte Finanzminister Hans-Rudolf Merz zwischen den Zeilen, nun zügig die Verhandlungen mit 14 weiteren Ländern aufnehmen oder fortführen zu wollen. Die entsprechenden Länder werde er jedoch erst in zwei Wochen nennen, grosse Überraschungen seien nicht darunter. Auf Nachfrage verriet er dann doch einen Namen: Brasilien!

Die Schweiz, zuletzt auf die internationale Liste der Steuerparadiese gerückt, will mit den neuen Abkommen die internationale Zusammenarbeit bei Steuerdelikten neu ausrichten. Mitte März hatte der Bundesrat entschieden, künftig den OECD-Standard bei der Amtshilfe in Steuersachen zu übernehmen. In diesem Zusammenhang soll auch das bereits bestehende DBA mit den USA neu verhandelt werden. Erste Gespräche sind für den 28. April geplant. Derzeit verfügt die Schweiz über rechtskräftige bilaterale Abkommen mit 72 Ländern weltweit. Zwischen der Eidgenossenschaft und Brasilien existierte allerdings noch nie ein DBA.

Mit Deutschland hatte das grösste südamerikanische Land bereits seit 1975 eine solche Vereinbarung. Nachdem Brasilien jedoch Neuverhandlungen verweigerte, wurde es seitens der Bundesregierung im April 2005 gekündigt und zum Jahresabeginn 2006 ausser Kraft gesetzt. Derzeit gibt es keinerlei Anzeichen für eine Erneuerung des Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den beiden Ländern.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten