Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Demokratische Bewegung gewinnt klar Bürgermeisterwahlen in Brasilien

Datum: 06. Oktober 2008
Uhrzeit: 09:06 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Die Partei der demokratischen Bewegung (PMDB) hat klar die Bürgermeisterwahlen am gestrigen Sonntag in Brasilien für sich entschieden. Nach letzten Ergebnissen stellt die konservativ-populistische Partei in den kommenden 4 Jahren 1.200 Bürgermeister. Auf Platz 2 liegen die Sozialdemokraten (PSDB) mit 784 gewählten Kandidaten vor der Fortschrittspartei (PP) mit 547 Stadtoberhäuptern. Lulas Arbeiterpartei (PT) landete mit 545 Präfekten abgeschlagen auf Rang 4.

buergermeister-brasil.jpg

Bislang stehen in 5.519 von 5.563 Städten und Gemeinden die Endergebnisse fest, in den restlichen Munizipen, darunter unter anderem Rio de Janeiro, São Paulo, Salvador da Bahia, Manaus und Belo Horizonte konnte sich kein Kandidat im ersten Wahlgang durchsetzen. In Städten mit mehr als 200.000 Wahlpflichtigen wird eine absolute Mehrheit der gültigen abgegebenen Stimmen benötigt, so dass dort die jeweils zwei stärksten Kadidaten am 26. Oktober in einer Stichwahl gegeneinander antreten müssen.

Grafik: g1.globo.com

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!