<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Zahl der Emigranten steigt

Datum: 21. März 2006
Uhrzeit: 18:01 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Mehr als 100.000 Brasilianer verlassen jedes Jahr das Land und die Tendenz ist steigend. In den letzten 5 Jahren ist die Zahl der Emigranten um 1/3 gestiegen. Heute leben mehr als 2 Millionen Brasilianer im Ausland. Die Motive liegen in der Krise auf dem Artbeitsmarkt und in der schlechten Lebensqualität in den Großstädten bezüglich Gewalt und innerstädtischem Chaos begründet.

Gefunden bei Business Opportunities Brazil

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Rainer Oliveira

    Hi !
    Leider steht nirgendwo wieviel Brasilianer davon wieder zurückkehren. Jährlich
    wandern auch 100.000 Deutsche aus. Das sollte unserer Politik zu denken geben.
    Nun 100.000 Brasilianer jährlich im Verhältnis zur Einwohnerzahl Brasiliens von
    ca. 180 Millionen sind da wohl eher spärlich. Übrigens würden die meisten
    Brasilianer die ich kenne, niemals um zu arbeiten ins Ausland gehen. Also
    kann wohl nicht alles so schlimm sein im Brasi-Land :mrgreen:
    Gruss
    Rainer

  2. 2
    digdigger

    Da gehöre ich wohl dazu – zu den Auswanderern! :mrgreen: One way Ticket inklusive …. (wollen wir mal hoffen, dass er wirklich eine Never come back – Airline war) :mrgreen:

  3. 3
    Hebinho

    Na, nachdem die den „Schmarrn“ verbreitet haben, wurden die offensichtlich abgeschaltet!
    Oder es war deren letzte Meldung nach dem Motto „der letzte macht das Licht aus!“
    Jedenfalls sind die seltsamen Leute von brazil-business offline!

  4. 4
    digdigger

    Habe soeben die Seite gecheckt. Sind online. Hast du irgendwie Belege dafür, dass die sich irren?

    TSE (Tribunal Superior Eleitoral) também comprova o crescimento da comunidade brasileira no exterior. São quase 70 mil pessoas (entre 16 anos e acima de 79) aptas a votar no exterior. O levantamento do Itamaraty sobre os brasileiros no exterior é feito com base nos dados enviados pelas 162 embaixadas e consulados

  5. 5
    Hebinho

    Jetzt sindse wieder zu erreichen! Kann es sein, dass die Betreiber (Wo sitzen die eigentlich, ich habe keinen Hinweis außer einer E-Mail-Adresse in England gefunden?) eventuell mit einer WordPress nicht unähnlichen Software arbeiten, die auch ab und an den Link zu den Datenbanken und sonstwo verliert?

    Die Betreiber dieser Website scheinen sich in erster Line durch Werbung für MLM- und Franchise-Unternehmen zu ernähren.

    Genug gemeckert, wollen wir uns doch wieder ernsteren Themen zuwenden!

  6. 6
    Hebinho

    „Schmarrn“ habe ich deshalb geschrieben, weil die meisten davon auch nach ein bis drei Jahren wieder zurückkommen. Die Anzahl der dann tatsächlich im Ausland für lange Zeit verbleibenden Brasilianer wächst in etwa mit derselben Rate, wie die Bevölkerung im Lande zunimmt. Dieser Effekt ist keineswegs auf Brasilien beschränkt sondern tritt weltweit auf und lässt sich nicht alleine durch die wirtschaftlichen/sozialen Zustände des von der Auswanderung jeweils betroffenen Landes erklären, sondern spiegelt – nicht nur m.E. – einfach die zunehmende Globalisierung der Wirtschaft auf unserem Planeten wider.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten