<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Geldempfang per Western Union: Bank zieht nun IOF ab

Datum: 19. Januar 2008
Uhrzeit: 08:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Ende 2007 wurde in Brasilien die CPMF, eine „Steuer auf Finanzbewegungen“ abgeschafft. Zeit ihres Lebens war diese Abgabe provisorischer Natur, um vor allem die Sozialkassen zu füllen und wurde regelmässig verlängert. So wurde z.B. bei einer Überweisung der einheitliche Satz von 0.38% genauso dem Konto belastet, wie bei Geldabhebungen am Automat.

cpmf-automat-brasilien.jpgEs war also keine unbedingt ungerechte Abgabe, da jeder davon betroffen war. Wer mehr Geld transferierte oder abhob, zahlte eben auch mehr – quer durch alle Schichten und ohne zumindest mir bekannte Ausnahmeregelungen. Auch wenn in nebenstehender Karikatur geschrieben steht: „Überfälle an Geldautomaten steigen an“.

Bereits wenige Tage nach dem Wegfall der CPMF hat die brasilianische Regierung per Dekret, also nicht per im Nationalkongress und Senat als Gesetz verabschiedet, neue Steuern festgelegt. Diese sind nun meiner Auffassung nach nicht mehr so „gerecht“ wie die CPMF, da sie nur noch einzelne Gruppe betreffen und zudem unterschiedlich hoch ausfallen.

Eine dieser neuen Abgaben heisst IOF, „Steuer auf Finanzoperationen„! Eine Geldabhebung oder Überweisung* zählt nun nicht dazu, allerdings nun der Empfang. Und ganz zufällig ist der Prozentsatz mit 0.38% identisch mit der CPMF.

Ein Beispiel dazu, welches ich gerade selbst erlebt habe. Es geht um den Empfang von Geld per Western Union aus dem Ausland.

Früher: Beim Empfang des Geldes auf das Konto keinerlei Abgaben. Volle Summe wird gutgeschrieben. Bei Bargeldabhebung oder Überweisung 0.38% Abzug CPMF.

Heute: Beim Empfang des Geldes auf das Konto Abzug 0.38% IOF. Bei Bargeldabhebungen oder Überweisungen* kein Abzug.

Wie ich in einem Forum nachlesen konnte, wird die IOF auch bei internationalen Überweisungen auf ein brasilianisches Konto berechnet.

Geändert hat sich also in meinem Fall gar nichts. Nur dass ich die Steuern nun schon früher zahle. Nämlich bereits wenn ich das Geld erhalte – und nicht erst, wenn ich es ausgegebe.

*Bei Cash aus dem Automaten bin ich mir sicher, bei den Überweisungen (innerhalb des brasilianischen Banksystems und nicht auf ein eigenes Konto) werde ich die kommenden Kontoauszüge studieren müssen. Vielleicht wird nun auch weiterhin etwas abgezogen, natürlich unter einem anderen Namen.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten