Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Kalter Herbst reduziert Ernte in Paraná

Datum: 09. Juni 2007
Uhrzeit: 11:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Die kalten Nächte, die der Bundesstaat Paraná in den letzten Maitagen und der ersten Junitagen ertragen musste, haben nicht nur bei Menschen ihre Wirkung hinterlassen. In der Landwirtschaft geht man inzwischen von Ernteverlusten in Höhe von rund 15 Prozent aus.

900.000 Tonnen Mais der Nebensaison (milho safrinha) sollen dieses Jahr weniger geerntet werden. Trotz allem soll mit rund 4.8 Millionen Tonnen Ernte der Bundesstaat Paraná erneut die Führungsrolle in Brasilien behalten. Diese Erntemenge entspricht 35% der Gesamternte des „milho safrinha“ in Brasilien.

Auch bei den Bohnen wurden die Ernteschätzungen von 270.000 Tonnen auf 224.000 Tonnen gesenkt. Dies entspricht einer Reduktion von rund 17 Prozent.

Paraná bleibt jedoch der grösste Erzeuger. Mit 132.3 Millionen Tonnen wird in ganz Brasilien gerechnet, auf den Bundesstaat zwischen São Paulo und Santa Catarina entfallen davon 22.8 Prozent oder 30.13 Millionen Tonnen. Auch bei der Anbaufläche führt Paraná. 18.6 Prozent der kultivierten Anbaufläche für Getreide und Hülsenfrüchte liegen hier.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!