<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Regenwald-Privatisierung

Datum: 03. März 2006
Uhrzeit: 10:13 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Hört sich doch erst einmal gar nicht schlecht an. Der Regenwald im Amazonas, knapp 5 Millionen Quadratkilometer gross, soll „privatisiert“ werden. Also die Flächen, die derzeit von den Bundesbehörden „kontrolliert“ werden, werden dann von Firmen … ja was denn eigentlich? Abgeholzt, gebranntrodet, ausgebeutet, nachhaltig ökologisch gesichert? Viele Worte sind im Spiel, und so ist das Gesetz, welches Staatspräsident Lula gestern unterzeichnete, höchst umstritten.

Das Gesetz sieht vor, in den kommenden 10 Jahren rund 3% der Fläche mit bis zu 40-jährigen Lizenzen zu versehen und alle 5 Jahre eine Kontrolle durchzuführen. Somit soll den illegalen Abholzungen Einhalt geboten werden. Und auch nur solche Aktivitäten sollen zugelassen werden, die den Regenwald nicht nachhaltig zerstören.

Pessimisten befürchten nun, dass zum einen die Kontrollmechanismen in diesem riesigen Land versagen werden und durch die Lizenzen die Abholzung nur vergrössert wird. Die illegale Rodung der „grünen Lunge“ würde an anderen Stellen unvermindert weitergehen, nur dass dann noch zusätzlich an einigen Punkten legale Abholzungen als Öko-Vorzeigeprojekt präsentiert werden würden. Jegliche Abholzung müsse sofort beendet werden.

Ich persönlich halte das „Gesetz zur Verwaltung der öffentlichen Wälder“ für eine Farce. Es ist ein Propagandatrick der Regierung im Wahljahr. Hier wird Ökologie vorgegaukelt, wo auch in Zukunft nur blinde Zerstörung aus finanziellem Interesse wüten wird. Und die uralten Baumriesen werden weiter fallen – Jahr für Jahr. Daran wird auch das Gesetz nichts ändern.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Remo

    Eine privatisierung der Regenwälder halte ich aber auch für eine Farce. Unternehmen interessiert doch nicht die Pflege und der Bestand des Waldes, sondern nur die Möglichkeit Profit zu machen.

  2. 2
    Sueli Menezes

    Einerseit, Konzentriert sich die Welt auf Atombombe im Iran und auf der andere seite, tickt die Uhr für die weiteren Existenz der Menschheit auf unsere Planete. Wie die meiste von uns wissen, ist der Regenwald Amazonien verantwortet für die hälfte der Sauerstoff auf der Erde. Wie ist es möglich, das ein Regierung die macht hat dies zu zerstören wo wir alle Menschen in ein Boot sitzen. Ich komme aus dem Amazonasgebiet und bin oft dort. Die abholzung ist in die letzten Zeit Dramatisch gestiegen, wie wird es dann sein, wenn es noch dazu Legal wird. Sind die Regierungen auf der ganze Welt Blind? Werden sie zulassen, dass die Menschheit wie jede Baum im Dschungel zerstört werden?
    Sueli Menezes

  3. 3
    Jacare

    Genialer Schachzug der Regierung ! In Manaus steht ein modernes computergesteuertes Satelliten-Überwachungssystem mit dem man die Rodungen problemlos in ganz Amazonien überwachen kann. Das fatale Problem ist, daß kein Geld da ist (sein soll) für Flugzeugbenzin und Personal zur praktischen Umsetzung der Strafverfolgung Vorort. Eine Tragödie ! In wie weit das sogar Absicht der Regierung ist, Geld dafür nicht zu Verfügung zu stellen zu
    wollen weiß nur der Himmel. Wieso ist die Regierung eigentlich noch nicht darauf gekommen
    Kopfgeld auszusetzen für illegalle arbeitende Holzfällerfirmen ? Tja, warum wohl ?????

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten